Anleitung für eine Häkelmütze

Anleitung für eine Häkelmütze

In der kalten Jahreszeit haben Winteraccessoires wie Schals, Mützen, Handschuhe, dicke Wollsocken und Stulpen Hochsaison. Und was liegt näher, als die kuscheligen Kleidungsstücke selbst anzufertigen? Eine Idee dafür liefert die folgende Anleitung.

Hierbei wird eine Mütze gehäkelt. Durch das dicke Garn liegt die Kopfbedeckung nicht nur im Trend, sondern ist auch im Handumdrehen fertig. Verschiedene Maschen wiederum sorgen für eine tolle Optik. Also, los geht’s!

 

Die Materialien für eine Häkelmütze

  • 3 Knäule dickes Garn mit einer Lauflänge von 32 Metern auf 50 Gramm
  • Häkelnadel Größe 12
  • Wollnähnadel
  • Schere

Die Maschen für die Häkelmütze

Die Mütze wird in einem Muster aus verschiedenen Maschen gehäkelt. Dabei kommen folgende Maschenarten zum Einsatz:

 

Kettmaschen

Eine Kettmasche ist eine sehr flache Masche. Normalerweise wird eine Kettmasche gehäkelt, um eine Runde zu schließen. Dafür wird die Häkelnadel am Ende der Runde von vorne nach hinten in die erste Masche der Runde eingestochen. Anschließend wird der Faden von hinten nach vorne durchgeholt und durch die Schlinge auf der Häkelnadel gezogen. Eine Runde beginnt immer mit Luftmaschen, die für die benötigte Höhe sorgen. Je nach Maschenart werden unterschiedlich viele Luftmaschen gearbeitet. Die Kettmasche, die die jeweilige Runde schließt, wird dann in die letzte dieser Luftmaschen gearbeitet.

Eine ganze Runde aus Kettmaschen dient nicht dem Höhenausgleich, sondern der Optik. Dabei werden die Kettmaschen locker gehäkelt. Die Runde nach den Kettmaschen wird mit den Maschen gearbeitet, die vor der Kettmaschenrunde gehäkelt wurden.

 

Luftmaschen

Für eine Luftmasche wird der Faden als Umschlag um die Häkelnadel gelegt und durch die Masche gezogen.

 

Feste Maschen

Für eine feste Masche wird die Häkelnadel von vorne nach hinten in die jeweilige Masche der Vorrunde eingestochen und der Faden geholt. Dadurch liegen zwei Schlingen auf der Häkelnadel. Dann wird der Faden ein weiteres Mal geholt und durch beiden Schlingen gezogen.

 

Halbe Stäbchen

Ein halbes Stäbchen wird im Prinzip wie eine feste Masche gehäkelt. Bevor die Häkelnadel in die Masche eingestochen wird, wird der Faden aber als Umschlag um die Häkelnadel gelegt. Nach dem Holen des Fadens liegen dadurch drei Schlingen auf der Häkelnadel. Der Faden wird dann ein weiteres Mal geholt und durch alle drei Schlingen auf der Nadel gezogen.

 

Stäbchen

Ein Stäbchen beginnt wie ein halbes Stäbchen. Zuerst wird also ein Umschlag auf die Häkelnadel gelegt, dann wird die Häkelnadel von vorne nach hinten die die Masche eingestochen und der Faden geholt. Somit befinden sich drei Schlingen auf der Nadel. Nun wird der Faden ein weiteres Mal geholt und durch die beiden ersten Schlingen auf der Nadel gezogen. Anschließend wird der Faden noch einmal geholt und durch die beiden verbliebenen Schlingen auf der Häkelnadel gezogen.

 

Maschen verdoppeln

Um Maschen zu verdoppeln, werden zwei Maschen in die gleiche Masche gearbeitet.

 

Nur in das hintere Maschenglied einstechen

Normalerweise wird eine Masche gehäkelt, indem die Häkelnadel durch die ganze Masche der Vorrunde gestochen wird. Beim Einstechen werden also beide Maschenglieder erfasst. Eine Variante ist, dass nur in das hintere Maschenglied eingestochen wird. Dadurch entstehen dekorative Rippen, die quer verlaufen.

 

Die Größe der Mütze

Mit den angegebenen Maschen und Runden entsteht eine Mütze mit einem Umfang von etwa 54 Zentimetern und einer Länge von rund 28 Zentimetern. Damit passt die Mütze bei einem Kopfumfang zwischen 54 und 56 Zentimetern.

Bei der Maschenprobe werden für ein Quadrat mit zehn Zentimetern Kantenlänge sechs Maschen und fünf Runden benötigt.

Wird mit einem anderen Garn gearbeitet oder soll die Mütze eine andere Größe haben, müssen die Maschen- und die Rundenzahl entsprechend angepasst werden.

Die Anleitung für die Häkelmütze

Die Mütze wird von oben nach unten in Runden gehäkelt. Dabei beginnen die Runden wie folgt:

  • Bei einer Runde aus halben Stäbchen wird das erste halbe Stäbchen durch zwei Luftmaschen ersetzt.
  • Bei einer Runden aus Stäbchen wird das erste Stäbchen durch drei Luftmaschen ersetzt.
  • Bei einer Runde aus festen Maschen wird eine Luftmasche gehäkelt. Diese Luftmasche wird aber zusätzlich und nicht als Ersatz für die erste feste Masche gearbeitet.
  • Bei einer Runde aus Kettmaschen ist keine zusätzliche Luftmasche notwendig.

Für die Mütze werden nun drei Luftmaschen angeschlagen und mit einer Kettmasche zum Ring geschlossen. Anschließend wird so gehäkelt:

  1. Runde: In die Luftmaschen der Anschlagsreihe werden 12 Stäbchen gehäkelt.
  2. Runde: Die Maschen werden als Stäbchen gearbeitet. Dabei werden alle Stäbchen der Vorrunde verdoppelt. Damit sind am Ende der Runde 24 Stäbchen vorhanden.
  3. Runde: In dieser Runde werden halbe Stäbchen gehäkelt. Bei den Maschen wird aber immer nur in das hintere Maschenglied eingestochen. Außerdem wird jedes vierte Stäbchen der Vorrunde verdoppelt. Damit erhöht sich die Maschenzahl auf 30. Ab jetzt folgen keine weiteren Zunahmen mehr. In den folgenden Runden bleibt es also bei 30 Maschen.
  4. Runde: Alle Maschen werden als Kettmaschen gearbeitet.
  5. Runde: In jedes halbe Stäbchen aus der dritten Runde wird eine Luftmasche gehäkelt.
  6. Runde: Alle Maschen werden als Stäbchen gearbeitet.
  7. Runde: Nun folgt eine Runde aus Kettmaschen.
  8. Runde: In jedes Stäbchen aus der sechsten Runde wird ein Stäbchen gearbeitet.
  9. Runde: Die Maschen werden als halbe Stäbchen gehäkelt, wobei nur in das hintere Maschenglied eingestochen wird.
  10. Runde: Alle Maschen werden als halbe Stäbchen gehäkelt.
  11. Runde: Alle Maschen werden als Kettmaschen gearbeitet.
  12. Runde: In jedes halbe Stäbchen aus der zehnten Runde wird ein halbes Stäbchen gehäkelt.
  13. Runde: Ab jetzt beginnt das Bündchen. Ratsam ist, die Mütze einmal anzuprobieren. Sollte sie zu weit sein, können im Verlauf der Runde zwei bis drei Maschen abgenommen werden. Dazu werden einfach Maschen der Vorrunde übersprungen. Passt die Mütze, werden alle Maschen als feste Maschen gehäkelt.
  14. und 15. Runde: In diesen beiden Runden werden alle Maschen als feste Maschen gearbeitet. Wer möchte, kann das Bündchen auch über mehr Runden häkeln und später umklappen.

Zum Schluss wird der Faden abgeschnitten und durch die letzte Masche gezogen. Dann muss der Faden nur noch sauber vernäht werden. Fertig!

Mehr Häkelanleitungen, Häkelvorlagen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Anleitung für eine Häkelmütze

Kommentar verfassen