Anleitung für gehäkelte Eulen

Anleitung für gehäkelte Eulen

 

Eulen sind schon seit jeher ein beliebtes Deko-Motiv. Schließlich symbolisieren Eulen Klugheit und Weisheit. Seit einiger Zeit sind Dekorationen mit Eulen aber so richtig im Trend. Wer sich dem Trend anschließen möchte, findet hier eine Häkelanleitung für Eulen.

 

Ein paar Ideen rund um gehäkelte Eulen

Eulen zu häkeln ist nicht schwer und selbst Häkelanfänger haben sicher schnell raus, wie es geht. In unserer Anleitung verzichten wir bewusst auf genaue Angaben und Maschenzahlen. Dadurch wird es nämlich zum Kinderspiel, die Eulen in der gewünschten Größe zu häkeln, ohne umständlich umrechnen zu müssen.

Die gehäkelten Eulen können dann ganz unterschiedlich verwendet werden. Kleine Eulen können beispielsweise Grußkarten, Taschen oder Kleidungsstücke verzieren. Mittelgroße Eulen wiederum machen sich gut als Topflappen oder Tischsets. Große Eulen können zu einem hübschen Kuschelkissen zusammengenäht werden. Die Eulen können einzeln verwendet, in Gruppen arrangiert oder zu einer Art Kette zusammengenäht werden.

 

Eulen häkeln – die Materialien

  • Häkelgarn
  • Häkelnadel, passend zum Garn
  • Filz, Augen zum Aufkleben, kleine Knöpfe oder Nadel und Faden für das Gesicht
  • Schere und Wollnähnadel

 

Eine Anleitung für gehäkelte Eulen

Eine Häkeleule setzt sich aus dem Körper und dem Kopf zusammen. Während der Körper aus einem Kreis besteht und in Runden gearbeitet wird, hat der Kopf die Form eines Rechtecks und wird in Reihen gehäkelt. Beide Teile, also Körper und Kopf, werden aber an einem Stück gearbeitet.

 

Schritt für Schritt entsteht eine Häkeleule so:

 

  1. Schritt: den Körper der Eule häkeln

Für den Körper der Eule wird zuerst eine Luftmaschenkette angeschlagen und mit einer Kettmasche zum Ring geschlossen. Dazu wird das Garn zu einer Schlinge geformt. Bevor die Schlinge zugezogen wird, wird die Häkelnadel von vorne nach hinten durch die Schlinge geführt.

Die Schlinge, die sich jetzt auf der Häkelnadel befindet, bildet den Anfang der Häkelarbeit. Nun wird das Garn mit dem Haken der Häkelnadel erfasst und durch die Schlinge auf der Häkelnadel gezogen. Dadurch ist eine Luftmasche entstanden. Dies wird nun sooft wiederholt, bis die gewünschte Anzahl an Luftmaschen vorhanden ist. Wie viele Luftmaschen benötigt werden, hängt davon ab, wie große die Eule werden soll und wie dick das Häkelgarn ist. Normalerweise werden aber vier bis sechs Luftmaschen ausreichen. Andernfalls wird das Loch in der Mitte des Körpers zu groß.

Die Luftmaschen müssen nun mittels Kettmasche zu einem Ring geschlossen werden. Dafür wird die Häkelnadel durch die erste Luftmasche geführt. Damit liegen nun zwei Schlingen auf der Häkelnadel, nämlich die Schlingen von der letzten und der ersten Luftmasche. Dann wird das Garn erfasst und durch beide Schlingen gleichzeitig gezogen. Dadurch sind die beiden Enden der Luftmaschenkette miteinander verbunden und ein kleiner Ring ist entstanden.

Dieser Ring aus Luftmaschen wird nun mit festen Maschen umhäkelt. In der ersten Runde wird dabei in jede Luftmasche eine feste Masche gearbeitet. Für eine feste Masche wird die Häkelnadel in die nächste Masche der Häkelarbeit eingestochen und das Garn durch diese Schlinge gezogen. Dadurch liegen jetzt zwei Schlingen auf der Häkelnadel, nämlich die Arbeitsschlinge und die eben aufgenommene Schlinge. Dann wird das Garn ein weiteres Mal aufgefasst und durch die beiden Schlingen auf der Häkelnadel gezogen. Damit ist die feste Masche fertig. Das Arbeitsprinzip bei festen Maschen lautet also: in eine Masche einstechen, Faden holen und durch die Masche ziehen, Faden holen und durch beide Schlingen ziehen.

Ab der zweiten Runde wird mit Zunahmen gearbeitet. Dabei wird die Maschenzahl in jeder Runde verdoppelt. In jede feste Masche der Vorrunde werden also zwei feste Maschen gehäkelt. Dies wird solange fortgesetzt, bis der Kreis die gewünschte Größe erreicht hat. Der Körper der Eule ist damit fertig. Der Faden wird nun aber nicht abgeschnitten, sondern es geht direkt mit dem Kopf weiter.

 

  1. Schritt: den Kopf der Eule häkeln

Der Kopf der Eule wird ebenfalls aus festen Maschen gehäkelt. Ab jetzt wird aber nicht mehr in Runden, sondern in Reihen gearbeitet. Außerdem werden jetzt keine Maschen mehr dazugenommen. Stattdessen wird in jede Masche der Vorreihe eine feste Masche gehäkelt.

Für die erste Reihe des Kopfes werden also in die Maschen der letzten Runde des Körpers ganz normale feste Maschen gearbeitet, und zwar über eine Strecke, die ungefähr einem Viertel des Kreises entspricht. Anschließend wird eine Luftmasche gearbeitet und die Arbeit gewendet.

Die Luftmasche ist notwendig, um die Höhe auszugleichen. Andernfalls würde der Rand schief werden. Auf der Rückseite werden dann wieder feste Maschen gehäkelt. Dann folgt erneut eine Luftmasche, die Häkelarbeit wird wieder gewendet und die nächste Reihe aus festen Maschen wird gehäkelt. Nach und nach entsteht so ein Rechteck, das den Kopf der Eule ergibt.

 

  1. Schritt: die Eule fertig stellen

Hat der Kopf die richtige Größe erreicht, bekommt die Eule ihre typischen Ohren. Dafür wird in die erste Masche am Kopfrand eine Kette aus mehreren Luftmaschen gehäkelt. Anschließend wird die Häkelnadel in die zweite Masche der Reihe eingestochen und diese Masche als feste Masche gearbeitet. Dadurch ist die Luftmaschenkette mit der Häkelarbeit verbunden und es ist eine Art Schlaufe entstanden, die das Ohr der Eule bildet. Auf der anderen Kopfseite wird dies wiederholt. Dann wird der Faden abgeschnitten und sorgfältig vernäht.

Die Häkelarbeit ist damit abgeschlossen. Jetzt braucht die Eule nur noch ein Gesicht. Das Gesicht kann mittels Nadel und Faden aufgestickt oder aus kleinen Filzstücken gestaltet werden. Möglich ist auch, kleine Knöpfe als Augen aufzunähen oder Augen zum Aufkleben zu verwenden.

 

Mehr Häkelanleitungen, Häkelvorlagen und Tipps:

 

Thema: Anleitung für gehäkelte Eulen

Kommentar verfassen