Anleitung: Kerzen aus Draht häkeln

Anleitung: Kerzen aus Draht häkeln

In der kalten und dunklen Jahreszeit gehören Kerzen zur Deko einfach dazu. Allerdings sind brennende Kerzen nicht jedermanns Sache. Schließlich könnten sie umgestoßen werden oder umfallen und einen Brand verursachen oder unschöne Wachs- und Rußflecken hinterlassen.

Eine weit weniger gefährliche, dafür aber mindestens genauso schöne Deko-Idee stellt deshalb die folgende Anleitung vor. Hier werden die Kerzen, oder genauer gesagt deren Flammen, nämlich kurzerhand aus Draht gehäkelt.

 

Kerzen aus Draht häkeln – die Materialien

  • Draht, entweder spezieller Häkeldraht oder ein herkömmlicher, dünner Draht
  • Häkelnadel in der Stärke 3,5
  • Rund- oder Kantholz als Kerzenkörper
  • Nagel
  • Hammer
  • Zange

 

Kerzen aus Draht häkeln – die Maschen

Die Kerze oder genauer die Kerzenflamme entsteht aus Luftmaschen und aus festen Maschen. Um der Flamme ihre typische Form zu geben, werden zunächst Maschen zugenommen und später dann wieder abgenommen.

Gearbeitet wird dabei wie folgt:

  • Für die erste Luftmasche wird der Draht zu einer kleinen Schlaufe formt. Das kurze Ende zeigt dabei nach unten, das Ende oben führt zur Drahtspule. Nun wird die Häkelnadel von hinten nach vorne durch die Schlaufe geschoben. Dann wird der Draht mit dem Häkchen der Häkelnadel gefasst und durch die Schlaufe gezogen. Dadurch entsteht eine neue Schlaufe auf der Häkelnadel und die erste Luftmasche ist fertig. Die zweite und alle weiteren Luftmaschen werden genauso gearbeitet. Der Draht wird also immer mithilfe der Häkelnadel aufgenommen und durch die Schlaufe auf der Häkelnadel gezogen.

 

  • Für eine feste Masche wird die Häkelnadel in eine Masche der Vorrunde eingestochen, der Draht mit der Häkelnadel gefasst und durch die Masche hindurch als Schlaufe auf die Häkelnadel geholt. Dadurch liegen auf der Häkelnadel jetzt zwei Schlaufen. Dann wird der Draht ein weiteres Mal mit der Häkelnadel gefasst und durch die beiden Schlaufen auf der Häkelnadel gezogen. Auf der Häkelnadel bleibt so wieder nur eine Schlaufe zurück und die feste Masche ist fertig.

 

  • Um Maschen zuzunehmen, werden einfach zwei Maschen in dieselbe Masche der Vorrunde gehäkelt. Es wird also zuerst ganz normal eine feste Masche in eine Masche der Vorrunde gearbeitet. Anschließend geht es nicht mit der benachbarten Masche weiter, sondern es wird noch einmal eine feste Masche in die eben behäkelte Masche gearbeitet. Dadurch wurde diese Masche verdoppelt und so ist gleichzeitig eine neue Masche dazugekommen.

 

  • Um Maschen abzunehmen, werden zwei Maschen zusammen abgehäkelt. Dafür wird zuerst in die erste Masche eingestochen, der Draht gefasst und als Schlinge auf die Häkelnadel geholt. Direkt danach wird in die zweite Masche eingestochen und diese zweite Masche ebenfalls als Schlinge auf die Häkelnadel geholt.

Erst jetzt wird der Draht mit der Häkelnadel erfasst und durch alle drei Schlingen auf der Häkelnadel gleichzeitig gezogen. Beim Abnehmen werden in die jeweiligen Maschen also die festen Maschen zuerst nur halb gehäkelt, während der letzte Schritt dann durch alle Maschen gleichzeitig erfolgt.

Wem diese Abnahmetechnik zu kompliziert ist, der kann die entsprechenden Maschen auch einfach auslassen. Es werden dann also nicht alle Maschen gehäkelt, sondern die Maschen, die wegfallen sollen, einfach übersprungen. Dadurch entstehen zwar kleine Löcher im Häkelwerk, bei der Kerzenflamme fällt das aber später kaum auf.

 

Kerzen aus Draht häkeln – die Anleitung

Mit Draht zu häkeln, kann sich zumindest am Anfang etwas ungewohnt anfühlen. Schließlich ist der Draht härter als Wolle oder Garn und verhält sich auch ein wenig anders. Die Technik bleibt aber gleich, egal ob mit Wolle, Garn oder Draht gearbeitet wird.

Am Häkeln als solches ändert sich also nichts. Wichtig ist nur, dass der Draht nicht zu fest angezogen wird, denn sonst könnte er reißen. Generell sollte mit Draht aber ohnehin eher locker gehäkelt werden, denn dadurch sieht die Häkelarbeit schöner und filigraner aus. Die Kerzen entstehen in zwei Schritten.

So wird zuerst die Flamme gehäkelt und anschließend mit dem Kerzenkörper verbunden:

 

  1. Schritt: die Flamme häkeln

Die Flamme der Kerze wird in Runden gehäkelt. Dabei endet jede Runde mit einer Kettmasche. Eine Kettmasche verbindet die letzte Masche der Vorrunde und die Anfangsmasche der Folgerunde miteinander. Dabei wird die Kettmasche wie eine Luftmasche gearbeitet. Die Kerzenflamme entsteht so:

  • Zuerst wird eine Luftmaschenkette aus 6 Luftmaschen angeschlagen und mit einer Kettmasche zum Kreis geschlossen. Dabei sollte die erste Luftmasche aber so geformt werden, dass ein gut 10 cm langes Stück Draht am Ende vorhanden ist. Dieser Draht wird später nämlich für die Befestigung benötigt.
  • In der 1. Runde werden 6 feste Maschen in die Luftmaschenkette gehäkelt und die Runde mit einer Kettmasche beendet.
  • In der 2. Runde werden die 6 Maschen der Vorrunde verdoppelt. In jede Masche der Vorrunde werden also zwei feste Maschen gehäkelt. Dadurch erhöht sich die Maschenzahl auf 12 Maschen. Den Abschluss bildet wieder eine Kettmasche.
  • In der 3. Runde wird jede zweite Masche verdoppelt. In die Maschen der Vorrunde werden somit immer abwechselnd einmal eine feste Masche und einmal zwei feste Maschen gehäkelt. Damit umfasst die Häkelarbeit nun 18 Maschen. Beendet wird die Runde mit einer Kettmasche.
  • In der 4. Runde wird jede dritte Masche verdoppelt und die Runde mit einer Kettmasche abgeschlossen.
  • In den nächsten drei Runden werden die Maschen ohne weitere Zunahmen ganz normal als feste Maschen gehäkelt.
  • Ab der 8. Runde werden Abnahmen gearbeitet. Dabei werden in der 8. Runde jeweils jede dritte und jede vierte Masche als eine feste Masche zusammengehäkelt. Die Maschenzahl reduziert sich dadurch von 24 auf 18 Maschen. (Wer die Maschen nicht zusammenhäkeln möchte, kann alternativ jede vierte Masche auslassen.) Nach der Abnahmerunde folgen zwei Runden über alle Maschen.
  • In der nächsten Abnahmerunde werden erneut sechs Maschen abgenommen. Dafür werden jeweils jede zweite und jede dritte Masche zusammengehäkelt (oder jede dritte Masche ausgelassen). Dann folgen zwei Runden über alle Maschen.
  • In der 14. Runde werden immer die beiden benachbarten Maschen zu einer festen Masche zusammengehäkelt. Dies wird in den Folgerunden wiederholt, bis nur noch 3 Maschen übrig sind.
  • Die verbliebenen drei Maschen werden zu einer festen Masche zusammengefasst. In diese Masche werden nun 8 Luftmaschen gehäkelt. Die Luftmaschenkette wird anschließend mittels Kettmasche mit der Anfangsstelle der Luftmaschenkette verbunden.
  • Jetzt muss nur noch der Draht abgeschnitten und das Ende im Häkelwerk versteckt werden. Für eine schönere Optik sollte zudem die Luftmaschenkette leicht verdrillt werden.

 

Wird nach diesem Schema gehäkelt, entsteht eine etwas größere Flamme. Wer die Flamme kleiner arbeiten möchte, lässt einfach eine oder zwei Zunahmerunden weg. Andersherum kann die Flamme durch mehr Zunahmerunden noch größer gearbeitet werden.

 

  1. Schritt: die Kerze anfertigen

Den Korpus der Kerze bildet ein Holzstück, das rund oder eckig sein kann. Es bleibt auch dem eigenen Geschmack überlassen, wie hoch und wie dick das Holz ist und ob es natürlich belassen oder farbig lackiert wird. Mittig auf der Oberseite des Holzstücks wird ein Nagel eingeschlagen.

Um diesen Nagel wird dann das abstehende Drahtende an der Unterseite der Flamme gewickelt. Der Nagel verschwindet dadurch unter dem Draht und die Flamme ist sicher befestigt.

Fertig ist die gehäkelte Kerze!

 

Mehr Häkelanleitungen, Tipps, Vorlagen und Ratgeber:

Thema: Anleitung: Kerzen aus Draht häkeln

 

Kommentar verfassen