Anleitung für einen gehäkelten Badeanzug/Bikini

Anleitung für einen gehäkelten Badeanzug/Bikini  

Grundsätzlich gibt es kaum ein Kleidungsstück oder Accessoire, das nicht auch gehäkelt werden könnte. Anstatt sich also immer nur auf Schals, Mützen, Pullover oder Taschen zu beschränken, spricht nichts dagegen, auch seine Bademode selbst anzufertigen.

In der folgenden Anleitung geht es um einen gehäkelten Badeanzug oder genauer gesagt um einen gehäkelten Bikini, der mit Luftmaschen und mit Stäbchen gearbeitet wird.

Die Größenangaben beziehen sich auf einen Badeanzug in Größe 36/38, können aber leicht abgeändert werden, indem ein passender und gut sitzender Bikini als Vorlage genommen und die Ausschnitte entsprechend angepasst werden.

 

Zudem ist eine Maschenprobe unumgänglich, denn je nach verwendetem Garn und je nach Häkelnadel können ebenfalls andere Maschenzahlen notwendig sein.  

Anleitung für das gehäkelte Bikini-Oberteil

Für das Oberteil des Bikinis werden die beiden Körbchen zunächst getrennt voneinander angefertigt und später dann erst zu einem Oberteil verbunden.

·
Für das erste Körbchen werden 44 Luftmaschen angeschlagen.

·
In der ersten Reihe werden 22 Stäbchen gearbeitet, danach folgt eine Luftmasche und darauf dann nochmals 22 Stäbchen.

·
In der zweiten Reihe werden die Stäbchen ganz normal gearbeitet, in jedes Stäbchen wird also ein Stäbchen gehäkelt. In die Luftmasche aus der ersten Reihe werden drei Stäbchen gearbeitet.

·
In den folgenden vier Reihen werden die Stäbchen wieder ganz normal gehäkelt. Dabei werden allerdings drei Stäbchen in das mittlere Stäbchen der Vorreihe gearbeitet.

·
In den nächsten acht Reihen, also ab der siebten bis zur 15. Reihe der Häkelarbeit, werden jeweils die beiden ersten und die beiden darauffolgenden Stäbchen zu einem Stäbchen zusammengehäkelt. In die anderen Stäbchen wird jeweils ein Stäbchen gearbeitet. Am Ende einer Reihe werden dann wieder das viert- und das drittletzte Stäbchen sowie die beiden letzten Stäbchen zu jeweils einem Stäbchen zusammengehäkelt.

·
In Reihe 16 werden die ersten beiden, die beiden darauffolgenden und das fünfte sowie das sechste Stäbchen jeweils zu einem Stäbchen zusammengehäkelt. Das mittlere Stäbchen wird als normales Stäbchen gearbeitet und anschließend werden die folgenden sechs Stäbchen erneut zu drei Stäbchen zusammengehäkelt, indem immer zwei Stäbchen als ein Stäbchen gearbeitet werden.

·
In der 17. und letzten Reihe werden die beiden ersten Stäbchen, die drei mittleren Stäbchen sowie die beiden letzten Stäbchen zu jeweils einem Stäbchen zusammengehäkelt, so dass jetzt nur noch drei Stäbchen übrig sind. Damit ist das erste Körbchen fertig und die Häkelarbeit wird beendet.

·
Das zweite Körbchen wird nun genauso gearbeitet wie das erste Körbchen. Danach werden beide Körbchen mit festen Maschen umhäkelt und dabei an der Unterseite miteinander verbunden. Wer möchte, kann diese Umrandung dabei auch mit einer anderen Farbe arbeiten.

·
Nun werden drei Luftmaschenketten aus jeweils etwa 100 Luftmaschen gearbeitet. Diese Luftmaschenketten werden als Bindebänder zum einen an den Seiten der Körbchen und zum anderen oben angenäht, so dass das Oberteil auf dem Rücken und um den Hals gebunden werden kann. 
 

Anleitung für das gehäkelte Bikini-Höschen 

Das Bikinihöschen besteht im Prinzip aus zwei Dreiecken, die im Schritt miteinander verbunden sind, und wird später dann an den Seiten mit Bindebändern gebunden.

·
Für das Unterteil des Badeanzuges werden 63 Luftmaschen angeschlagen.

·
In der ersten Reihe beginnt die Häkelarbeit in der vierten Luftmasche. Ab hier wird in jede der folgenden Luftmaschen ein Stäbchen gehäkelt.

·
In der zweiten und in den fünf folgenden Reihen werden jeweils die beiden ersten und die beiden letzten Stäbchen zu einem Stäbchen zusammengehäkelt, alle anderen Stäbchen werden ganz normal gearbeitet.

·
In der achten Reihe werden die beiden ersten und die beiden darauffolgenden Stäbchen zu je einem Stäbchen zusammengehäkelt. Die anderen Stäbchen werden ganz normal gearbeitet. Am Ende der Reihe werden dann das viert- und das drittletzte sowie die beiden letzten Stäbchen zu je einem Stäbchen zusammengehäkelt.

·
Die 9., die Reihen 12 bis 15 und die Reihen 19 und 20 werden wie die zweite Reihe gearbeitet, die Reihen dazwischen wie die achte Reihe.

·
Mit der 21. Reihe ist der Schritt des Bikinihöschens erreicht. In dieser und in den fünf folgenden Reihen werden daher alle Stäbchen ganz normal gehäkelt.

·
Ab der 27. Reihe wird das Höschen dann wieder breiter. Dazu werden in dieser Reihe und in allen folgenden ungeraden Reihen das erste und das letzte Stäbchen verdoppelt, indem jeweils zwei Stäbchen in diese Stäbchen gehäkelt werden.

·
In den beiden folgenden geraden Reihen, also der 28. und der 30. Reihe, werden alle Stäbchen ganz normal gehäkelt. 

·
In Reihe 32 erhöht sich die Maschenzahl um vier Stäbchen. Dazu werden sowohl die beiden ersten als auch die beiden letzten Stäbchen verdoppelt. Dies wird dann in der 38. Reihe wiederholt. In den geraden Reihen dazwischen werden alle Stäbchen ganz normal gearbeitet.

·
In Reihe 40 bis 42, die die letzten drei Reihen der Häkelarbeit sind, werden nochmals neue Stäbchen gearbeitet, indem hier wie in der 32. Reihe jeweils die beiden ersten und die beiden letzten Stäbchen verdoppelt werden.

Jetzt wird das Unterteil des Badeanzuges rundherum mit festen Maschen umhäkelt. Zum Schluss werden dann vier kurze Luftmaschen gearbeitet und als Bindebänder an dem Höschen befestigt.

Mehr Häkelanleitungen, Tipps und Häkelvorlagen:

 

Thema: Anleitung für einen gehäkelten Badeanzug/Bikini  

Kommentar verfassen