Babydecke häkeln

Eine Babydecke häkeln 

Eine Babydecke kann man ganz leicht auch als Anfänger häkeln. Damit es nicht zu fusselig wird, sollte man zwar schon ein weiches und wolliges Garn nehmen, das aber nicht zu flauschig ist. Sockengarn ist aber für eine Babydecke viel zu hart. Zuerst fängt man mit ganz normalen Luftmaschen an, die macht man so lange, bis die Luftmaschenkette so lang ist, wie die Decke breit werden soll. Die folgenden Reihen, kann man ja für den Anfang mit ganz normalen Maschen häkeln.

Dabei von Reihe zu Reihe, die Maschenart wechseln. Zum Beispiel, können die Stäbchenmaschen, die man in jede vierte Reihe einführt sehr schick aussehen. Aber es kommt ja auch vor, dass man eine Babydecke nicht nur häkeln möchte, sondern auch besticken. Dafür kann man sich aber auch an eine „Doppelgehäkelte“ Babydecke wagen.

Anleitung für Doppelmaschen

Der Anfang ist auch hier die ganz normale Luftmaschenkette. Die nächste Reihe häkelt man mit doppelten Maschen. Dabei wird in eine Masche eingestochen eine zweite herausgeholt und mit einer dritten die beiden ersten verhäkelt. Danach geht man noch mal in die gleiche Masche und wiederholt das ganze. Auf diese Weise wird dann die ganze Reihe gehäkelt. Allerdings kann man diese Anleitung auch etwas schwieriger gestalten. Dabei wird nur jede zweite Reihe mit solchen doppelten Maschen bearbeitet.

Aber auch der Wechsel von Doppelmasche und einfacher Masche können ein schönes Muster verursachen. Bei den Rückreihen muss man beim Häkeln aber auch darauf achten, dass man die Doppelmaschen immer nur versetzt häkelt, damit es ein hübsches Netzmuster wird. Mit einer Sticknadel aber auch mit der Häkelnadel, kann man dann zusätzlich noch viele Blumen oder andere Muster auf die Babydecke aufnähen oder häkeln. Hier sind dann der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Man muss sich nur entscheiden wie man dekoriert.

Mehr Tipps, Häkelanleitungen und Häkelvorlagen:

Kommentar verfassen