Eierwärmer häkeln

Einen Eierwärmer häkeln 

Das Häkeln eines Eierwärmers ist eine Handarbeit, die immer wieder Spaß und Freude bereitet. So sind hier, wie auch bei vielen anderen Häkelprojekten, der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Stellt man sich eine reich bedeckte und sehr liebevoll dekorierte Tafel für ein Osterfrühstück vor, erhält diese noch ein ganz persönliches Image, wenn die gefärbten Eier von selbst gehäkelten Eierwärmern geschmückt werden.  

Diese Häkelei wird ein schöner und witziger Blickfang für die ganze Familie sein, und der selbst gehäkelte Eierwärmer wird noch lange Gesprächsthema bleiben. Speziell zu Ostern bietet es sich ja förmlich an, Osterhasen als Eierwärmer zu häkeln.

Die Augen und die Nase können je nach Anleitung mit ein par Stichen schwarzer und weißer Wolle in das braune Gesicht des Hasen aufgestickt werden. Vielleicht wird der Charakter des Tieres ja noch mit ein paar Schnurrhaaren vollendet.

Häkelhühner und Eierwärmer zu Ostern

Nicht nur zu Ostern, sondern für das ganze Jahr geeignet sind auch kleine Häkelhühner, die das Ei wärmen. Hier bietet sich gelbe Wolle an. Der Kamm kann nach Wunsch in rot gehalten werden. Der eigenen Phantasie kann also freien Lauf gelassen werden. Der selbst gehäkelte Eierwärmer ist das ganze Jahr über im Trend. Ein Vorschlag für ein neutrales Modell wäre ein kleines Mützchen mit kleinen Bommeln, die an Luftmaschen befestigt am Häkelwerk herunterhängen.

Eierwärmer sind mit und ohne Anleitung schnell und einfach zu fertigen.

So bietet es sich förmlich an, falls sich der Hobby-Handarbeiter einmal von einer großen Häkelarbeit „erholen“ möchte, ein oder zwei Eierwärmer zu häkeln. Dann sind die Gedanken wieder frei und der Ansporn für das große Häkelwerk ist wieder da. Beim Häkeln der genannten Modelle wird nicht viel Garn einer Farbe benötigt, sodass sich auch prima Wollreste verarbeiten lassen.

Die Anleitung findet ihr unter PDF-Vorlagen!

Mehr Tipps, Häkelanleitungen und Häkelvorlagen:

Kommentar verfassen