Anleitung für gehäkelte Bälle

Anleitung für gehäkelte Bälle

 

Manchmal sieht eine Häkelarbeit zwar schön aus, aber irgendwie fehlt ihr der richtige Pfiff. Mitunter sollen ein Pullover, eine Mütze, Hausschuhe oder eine Tasche mit Bommeln verziert werden, aber immer nur Pompoms sind auf Dauer auch langweilig.

Manchmal wird auf die Schnelle ein Spielzeug oder ein kleines Mitbringsel benötigt. In allen diesen Fällen können gehäkelte Bälle die Lösung sein. Und wie solche Häkelbälle gearbeitet werden können, erklärt die folgende Anleitung.

 

Bälle häkeln – die Materialien

  • Garn
  • Häkelnadel, passend zum Garn
  • Füllwatte oder Kirschkerne als Füllung
  • Schere
  • Wollnähnadel

 

Eine Anleitung für gehäkelte Bälle

In unserer Anleitung beginnt der Häkelball mit einem Fadenring. In diesen Fadenring wird gleich die 1. Runde feste Maschen gehäkelt und der Fadenring anschließend zusammengezogen. Dies hat den Vorteil, dass keine Anschlagreihe zu sehen ist und in der Mitte kein Loch entsteht. Danach geht es mit festen Maschen in Runden weiter.

In der Theorie klingt der Anfang ein wenig kompliziert. So schwierig ist es in Wirklichkeit aber gar nicht und nach ein paar Mal klappt es wie von selbst. Wer sich trotzdem nicht an den Fadenring herantraut, kann natürlich auch ganz normal mit einer Luftmaschenkette beginnen, die er mit einer Kettmasche zum Ring schließt.

 

Hier nun aber die ausführliche Anleitung Schritt für Schritt:

 

  1. Schritt: die 1. Runde in einen Fadenring häkeln

Für den Fadenring wird das Ende des Fadens einmal im Uhrzeigersinn um den linken Daumen geschlungen. Dadurch befindet sich auf dem Daumen eine Schlaufe, während das Ende des Fadens hinter dem Daumen liegt und nach rechts unten zeigt. Damit sich die Schlaufe, die den Fadenring ergibt, nicht wieder öffnet, sollte der Faden mit dem Mittelfinger fixiert werden.

Nun wird die Häkelnadel durch die Daumenschlaufe geführt. Dann wird der Faden geholt und die Häkelnadel zusammen mit dem eben geholten Faden zurück durch die Daumenschlaufe gezogen. Dadurch liegt nun die erste Schlinge auf der Häkelnadel. Danach wird der Faden erneut geholt und durch die Schlinge auf der Häkelnadel gezogen. Die Schlinge, die jetzt auf der Häkelnadel liegt, ist die Anfangsschlinge. Sie wird aber noch nicht als Masche gezählt.

Bevor die ersten Maschen gehäkelt werden, wird die Daumenschlaufe vorsichtig abgenommen und auf dem Mittelfinger abgelegt. Das Ende des Fadens zeigt dabei nach rechts. Ratsam ist, den Fadenring zwischen dem Daumen und dem Mittelfinger einzuklemmen, damit er nicht verrutscht oder sich löst. Für die erste Masche wird die Häkelnadel nun von rechts nach links durch den Fadenring geführt. Dann wird der Faden geholt und die Häkelnadel zusammen mit dem Faden zurück durch den Fadenring gezogen. Danach befinden sich zwei Schlingen auf der Häkelnadel, nämlich die Anfangsschlinge und die eben geholte Schlinge. Dann wird der Faden erneut geholt und durch die beiden Schlingen auf der Häkelnadel gezogen. Es wird also gehäkelt, wie bei einer festen Masche üblich.

Dies wird nun noch vier weitere Male wiederholt. Die Vorgehensweise lautet also: Häkelnadel durch den Fadenring führen – Faden holen – Häkelnadel (mit Faden) zurück durch den Fadenring ziehen – Faden holen – Faden durch die beiden Schlingen auf der Häkelnadel ziehen.

Nachdem fünf feste Maschen in den Fadenring gehäkelt sind, wird der Fadenring vorsichtig zusammengezogen. Dafür wird einfach am losen Ende des Fadens gezogen. Wichtig ist aber, den Fadenring jetzt noch nicht fest zusammenzuziehen, denn es fehlt noch die Kettmasche. Durch die Kettmasche schließt sich der Maschenkreis, außerdem bildet die Kettmasche die sechste Masche der Häkelarbeit.

Für die Kettmasche wird die Häkelnadel in die erste feste Masche auf der gegenüberliegenden Seite der Maschenreihe eingestochen. Dann wird der Faden geholt und durch die erste Schlinge auf der Häkelnadel gezogen. Anschließend wird diese Schlinge, also die vordere Schlinge auf der Häkelnadel, durch die zweite, hintere Schlinge gezogen. Damit ist die Kettmasche fertig und der Maschenkreis gleichzeitig geschlossen. Wenn nun vorsichtig am losen Ende des Fadens gezogen wird, schließt sich der Ring endgültig.

 

  1. Schritt: den Ball bis zur Mitte häkeln

Mit dem Fadenring ist der Anfang gemacht und die erste Runde aus 6 festen Maschen geschafft. Wer keinen Fadenring häkeln möchte, kann 6 Luftmaschen anschlagen und mit einer Kettmasche zum Ring schließen. Anschließend werden in die Luftmaschen 6 feste Maschen gehäkelt. Ab der 2. Runde werden Maschen zugenommen, damit aus dem Maschenkreis allmählich ein Ball wird. Für die Zunahmen werden jeweils zwei feste Maschen in die Masche der Vorrunde gehäkelt.

 

Dabei wird wie folgt zugenommen:

  • In der 2. Runde werden alle Maschen verdoppelt. In jede Masche der Vorrunde werden also 2 feste Maschen gehäkelt.
  • In der 3. Runde wird jede 2. Masche verdoppelt. Es wird also abwechselnd eine Masche als normale feste Masche gehäkelt und in die folgende Masche werden 2 feste Maschen gearbeitet.
  • In der 4. Runde wird jede 3. Masche verdoppelt.
  • In der 5. Runde wird jede 4. Masche verdoppelt.
  • In der 6. Runde wird jede 5. Masche verdoppelt.

 

  1. Schritt: den Mittelteil des Balls häkeln

Nach der 6. Runde ist die Wölbung für die erste Hälfte des Balls fertig. Nun folgt der Mittelteil. Dafür werden 6 Runden feste Maschen gehäkelt. Die Maschen werden dabei ohne Zu- oder Abnahmen gearbeitet. In jede Masche der Vorrunde wird also eine feste Masche gehäkelt.

 

  1. Schritt: den Häkelball zu Ende arbeiten

Ist der Mittelteil fertig, wird die zweite Hälfte des Balls gehäkelt. Damit auch hier wieder eine schöne Wölbung entsteht, werden die Maschen nun abgenommen. Für die Abnahmen werden jeweils die beiden benachbarten Maschen zu einer Masche zusammengehäkelt.

 

Dabei werden die Maschen wie folgt abgenommen:

  • In der 13. Runde werden jede 5. und 6. Masche zu einer festen Masche zusammengehäkelt.
  • In der 14. Runde werden jede 4. und 5. Masche zusammengehäkelt.
  • In der 15. Runde werden jede 3. und 4. Masche zusammengehäkelt.
  • Bevor es jetzt weitergeht, wird der Häkelball mit Füllwatte oder Kirschkernen befüllt.
  • In der 16. Runde werden jede 2. und 3. Masche zusammengehäkelt.
  • In der 17. und letzten Runde werden jeweils die beiden benachbarten Maschen zusammengehäkelt.

 

Danach sind wieder die ursprünglichen 6 Maschen vorhanden. Bei Bedarf kann der Häkelball nun noch etwas nachgestopft werden.

Zum Schluss wird der Faden recht großzügig abgeschnitten, auf eine Wollnähnadel aufgefädelt, durch die Schlinge geführt und durch die übrigen Maschen gezogen. Dann wird der Faden fest angezogen, so dass sich die Öffnung schließt, und fest vernäht.

Übrigens: Die Häkelbälle können natürlich in jeder beliebigen Größe gearbeitet werden. Dazu muss nur die Maschenzahl am Anfang größer oder kleiner gewählt werden. Die weiteren Runden hängen dann von der Maschenzahl ab. Wird beispielsweise mit 8 Maschen begonnen, werden insgesamt 8 Runden für die erste Kugelhälfte und 8 Runden für den Mittelteil gehäkelt. Wird mit 4 Maschen begonnen, bestehen die erste Kugelhälfte und der Mittelteil entsprechend aus jeweils 4 Runden.

 

Mehr Häkelanleitungen, Häkelvorlagen und Tipps:

Thema: Anleitung für gehäkelte Bälle

 

Teilen:

Kommentar verfassen