Ausführliche Anleitung zum Häkeln von Luftmaschen

Ausführliche Anleitung zum Häkeln von Luftmaschen

Die Luftmasche ist im Prinzip so etwas wie die Mutter aller Häkelmaschen. Denn alle anderen Maschen, die es beim Häkeln gibt, basieren letztlich auf der Luftmasche. Wer also Luftmaschen häkeln kann, hat nur noch einen kleinen Schritt vor sich, bis er auch feste Maschen und Stäbchen beherrscht. Gleichzeitig gehört die Luftmasche zu den wichtigsten Maschen beim Häkeln.

Ausführliche Anleitung zum Häkeln von Luftmaschen

Das liegt daran, dass fast alle Häkelarbeiten mit Luftmaschen beginnen. In die Luftmaschen, die am Anfang angeschlagen werden, werden anschließend alle weiteren Maschen gearbeitet.

Doch das Tolle ist, dass die Luftmasche auch die einfachste Häkelmasche ist. Selbst wer zum ersten Mal eine Häkelnadel in der Hand hält, hat die Luftmasche nach wenigen Minuten gelernt. Und wenn die ersten Maschen mal gehäkelt sind, gehen alle weiteren wie von selbst.

Damit dem nächsten Häkelprojekt also nichts mehr im Wege steht, erklären wir in dieser Anleitung ganz ausführlich, wie das Häkeln von Luftmaschen funktioniert:

So werden Luftmaschen gehäkelt

Bevor die erste Masche gehäkelt werden kann, muss zunächst die Anfangsschlinge gebildet werden. Die einfachste Methode dafür ist, einen lockeren Knoten ins Garn zu knüpfen, die Häkelnadel durch den Knoten zu schieben und das Garn etwas festzuziehen. Damit liegt schon die erste Schlinge auf der Nadel.

Andere Möglichkeiten, um die Anfangsschlinge zu bilden, haben wir hier erklärt.

Liegt die erste Schlinge auf der Häkelnadel, kann es losgehen:

  • Die Häkelnadel mit der Anfangsschlinge befindet sich in der rechten Hand. Der Faden ist um den Zeigefinger der linken Hand gewickelt. Außerdem halten der Daumen und der Mittelfinger der linken Hand den kleinen Knoten unter der Anfangsschlinge fest.

  • Jetzt wird der Faden, der vom Zeigefinger kommt, mit dem Haken der Häkelnadel gefasst.

  • Dann wird die Nadel samt Faden durch die Anfangsschlinge gezogen.

  • Dadurch liegt nun eine neue Schlinge auf der Häkelnadel. Gleichzeitig war das schon die erste Luftmasche.

  • Für die nächste Luftmasche wieder den Faden greifen und erneut durch die Schlinge auf der Häkelnadel ziehen.

Das Ganze wird fortlaufend wiederholt. Auf diese Weise entsteht nach und nach eine Kette, nämlich die sogenannte Luftmaschenkette.

So werden Luftmaschen richtig gezählt

Fast alle Anleitungen beginnen damit, dass eine bestimmte Anzahl an Luftmaschen gehäkelt werden muss. Dabei ist wichtig, richtig zu zählen. Sonst stimmen die Maschen später nicht.

Fürs Zählen gilt, dass nur die Luftmaschen gerechnet werden, die auch tatsächlich gehäkelt wurden. Die Anfangsschlinge und die Arbeitsschlinge, die auf der Häkelnadel liegt, gehören nicht dazu!

Ein Beispiel: Steht in der Anleitung, dass eine Kette aus zehn Luftmaschen gehäkelt werden soll, wird zuerst die Anfangsschlinge gebildet. Anschließend werden zehn Luftmaschen gehäkelt. Erst dann ist die Kette fertig. Würden die Anfangsschlinge als erste Masche und die Arbeitsschlinge auf der Nadel als letzte Masche mitgezählt, würden der Häkelarbeit zwei Maschen fehlen.

Sind die Luftmaschen angeschlagen, werden darauf in der nächsten Reihe meist andere Maschen gehäkelt. Das können zum Beispiel feste Maschen oder Stäbchen sein. Für diese Maschen muss die Häkelnadel in die Luftmaschen eingestochen werden. Und damit das kein mühsames Gefummel wird, ist es ratsam, die Luftmaschen generell recht locker zu häkeln.

Dazu kann die Häkelnadel ein Stück über den Haken hinaus durch die Masche geschoben und dann nach oben gezogen werden. Auf diese Weise weitet sich die Schlaufe.

Anzeige

Eine andere Möglichkeit ist, die Luftmaschen mit einer Häkelnadel zu arbeiten, die eine halbe oder eine ganze Stärke größer ist als in der Anleitung angegeben. Durch die dickere Nadel werden die Luftmaschen automatisch größer. Für die erste Reihe oder Runde kann dann zur kleineren Häkelnadel gewechselt werden.

Wann und wo Luftmaschen benötigt werden

Wie schon erwähnt, machen einzelne Luftmaschen oder längere Luftmaschenketten meist den Anfang einer Häkelarbeit. Doch auch im weiteren Verlauf begleiten Luftmaschen die Arbeit.

So werden am Anfang einer Reihe Luftmaschen gehäkelt. Sie sind notwendig, um die Höhe auszugleichen. Würden die Luftmaschen fehlen, wären die Ränder schief. Auch bei echten, geschlossenen Runden sind Luftmaschen am Anfang erforderlich, um auf die richtige Höhe zu kommen.

Wie viele Luftmaschen es werden, hängt von der Maschenart ab. Besteht die Reihe oder Runde aus festen Maschen, wird eine Luftmasche gearbeitet. Bei Stäbchen sind es zwei und bei Doppelstäbchen sogar drei Luftmaschen.

Manchmal werden die Luftmaschen nicht am Anfang, sondern am Ende einer Reihe gehäkelt. In diesem Fall beenden die Maschen die Reihe, bevor die Arbeit für die nächste Reihe gewendet wird.

Deshalb werden solche Luftmaschen auch als Wendeluftmaschen bezeichnet. Die nächste Reihe beginnt dann ganz normal mit einer Masche in die erste Masche der Vorreihe.

Eine weitere Variante sind die sogenannten Ersatzluftmaschen. Sie sind die ersten Maschen einer Reihe oder Runde und ersetzen gleichzeitig die erste Masche des Musters.

Wird zum Beispiel mit festen Maschen gehäkelt, beginnt die Reihe mit einer Luftmasche als Ersatz für die erste feste Masche. Weil die Luftmasche die erste Masche ersetzt, wird die erste feste Masche dieser Reihe in die zweite Masche der Vorreihe gearbeitet.

Aber keine Angst: In einer Häkelanleitung ist immer angegeben, ob und wie viele Wende- oder Ersatzluftmaschen gehäkelt werden müssen.

Ein weiterer Einsatzbereich von Luftmaschen sind Häkelmuster und hier vor allem Lochmuster. Die Luftmaschen überbrücken dann meist die Abstände zwischen den einzelnen Mustersätzen.

Wie eine Luftmaschenkette zum Ring geschlossen wird

Auch bei einer Häkelarbeit in Runden wird zu Beginn meist eine Luftmaschenkette angeschlagen. Diese Kette muss dann aber zum Ring geschlossen werden.

Das passiert mithilfe einer Kettmasche:

  • Ist die Luftmaschenkette fertig, liegt die Arbeitsschlinge auf der Häkelnadel.

  • Nun wird das andere Ende der Kette genommen und die Häkelnadel durch die erste Luftmasche gestochen.

  • Dann wird der Faden geholt und in einem Zug durch beide Schlingen auf der Nadel gezogen.

Dadurch schließt sich die Kette zu einem Ring. Die erste Runde wird dann so gehäkelt, wie es die Anleitung besagt.

Mehr Häkelanleitungen, Häkelvorlagen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Ausführliche Anleitung zum Häkeln von Luftmaschen

Redaktion
Twitter
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)

Veröffentlicht von

Redaktion

Hallo, mein Name ist Gabi und ich bin 1968 geboren. Meine Töchter und ich schreiben hier, mit Ferya Gülcan (Betreiberin dieser Webseite und Redakteurin, sowie Sevil Kur vom Youtubekanal Sevilart, für euch diverse Anleitungen, Übungen und Tipps zum Thema Häkeln. Häkelarbeiten und Handarbeiten waren schon berufsbedingt mein Steckenpferd, als Inhaberin eines kleinen Handarbeitsladen für Wolle und Co. So hoffe ich von Groß bis Klein, jeden die verschiedensten Häkeltechniken nahe zu bringen.

Kommentar verfassen