Einen Tischläufer mit Rautenmuster häkeln – so geht’s

Einen Tischläufer mit Rautenmuster häkeln – so geht’s

Ob auf dem Couchtisch, dem Esstisch, einer Kommode oder einem Regal: Ein Läufer verleiht einem Möbelstück einen besonderen Charme. Außerdem sorgt der Läufer nicht nur für eine dekorative Optik, sondern hat auch einen praktischen Nutzen. Schließlich schützt er die Oberfläche und kann sogar die eine oder andere Macke überdecken. Wir zeigen in dieser Anleitung, wie sich ein hübscher Tischläufer häkeln lässt. Für die chice Optik sorgt ein Rautenmuster.

Anzeige

Einen Tischläufer mit Rautenmuster häkeln - so geht's

Dabei besteht das Rautenmuster nur aus Stäbchen und aus Luftmaschen. Auch für Anfänger ist dieses Häkel-Projekt deshalb bestens geeignet. Also, fangen wir an!:

Die Materialien für einen Tischläufer mit Rautenmuster

  • Häkelgarn aus Baumwolle oder einer Baumwollmischung

  • Häkelnadel, passend zum Garn oder eine Nummer kleiner

  • Nähnadel mit stumpfer Spitze

  • Schere

Welches Häkelgarn es wird, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Ein feines Häkelgarn lässt einen filigranen Tischläufer entstehen, während ein dickeres, robustes Garn für einen eher rustikalen Läufer sorgt. Die Menge des Garns richtet sich nach der gewünschten Größe. Je breiter und länger der Tischläufer gearbeitet wird, desto mehr Häkelgarn wird dafür benötigt.

Wichtig ist, dass das Häkelgarn und die Häkelnadel aufeinander abgestimmt sind. Auf der Banderole steht, welche Nadelstärke der Hersteller empfiehlt. Wer recht locker häkelt, kann aber auch eine kleinere Nadelstärke nehmen. Die dünnere Nadel bewirkt, dass das Gewebe fester wird und der Läufer besser in Form bleibt.

Einen Tischläufer mit Rautenmuster häkeln – so geht’s

Unser gehäkelter Tischläufer ist zunächst ein einfaches Rechteck, das in jeder beliebigen Größe angefertigt werden kann. Sowohl die Breite als auch die Länge können so ausgewählt werden, wie es gefällt und am besten zum jeweiligen Möbelstück passt.

Eine Maschenprobe ist nicht unbedingt notwendig. Denn die Breite des Läufers ergibt sich durch die Anzahl an Luftmaschen, die angeschlagen werden. Die Länge kann beim Häkeln jederzeit überprüft werden.

Einfach nur ein Rechteck wäre als Tischläufer aber etwas langweilig. Deshalb arbeiten wir den Tischläufer mit einem Muster aus Rauten. Das Rautenmuster setzt sich aus Luftmaschen und Stäbchen zusammen, die sich in unterschiedlicher Anzahl und Abfolge wiederholen.

Doch keine Sorge: Nach ein paar Reihen ist klar, wo welche Masche kommt, ohne ständig mitzählen zu müssen.

Schritt 1: die Maschen anschlagen

Die Häkelarbeit beginnt mit dem Anschlag von Luftmaschen. Wie viele Luftmaschen gehäkelt werden, richtet sich danach, wie breit der Tischläufer werden soll.

Damit das Rautenmuster aufgeht, wird aber eine Maschenzahl benötigt, die durch 10 teilbar ist. Dazu kommen dann noch drei zusätzliche Maschen. Für den Tischläufer kann also eine Kette gearbeitet werden, die zum Beispiel aus 43, 63 oder 83 Maschen besteht.

Schritt 2: das Rautenmuster häkeln

Gleich nach dem Anschlag der Luftmaschen beginnt mit der nächsten Reihe auch schon das Rautenmuster. Dabei geht ein Mustersatz über elf Reihen.

Außerdem beginnt und endet ein Mustersatz mit einer halben Raute. Aus diesem Grund werden die Maschen, die wir in eckige Klammern gesetzt haben, so oft wiederholt, wie es die Breite des Läufers erfordert. Umfasst der Läufer zum Beispiel vier Mustersätze, werden die Maschen in den Klammern also viermal gearbeitet.

Gehäkelt wird das Rautenmuster dann so:

Anzeige
  1. Reihe: 2 Steigeluftmaschen als Ersatz für das erste Stäbchen, 5 Stäbchen, [1 Luftmasche, mit der die Masche der Vorreihe übersprungen wird, 9 Stäbchen] und enden mit 1 Luftmasche, die die Masche der Vorreihe überspringt, und 6 Stäbchen

Die Luftmaschen innerhalb der Reihen werden immer genutzt, um die jeweilige Masche der Vorreihe zu überbrücken. Das Stäbchen, das nach einer Luftmasche gearbeitet wird, folgt also in die übernächste Masche der vorhergehenden Reihe.

Auf diese Weise sorgen die Luftmaschen für ein dekoratives Lochmuster, wobei die Löcher gleichzeitig die Kanten der Rauten bilden. Wenn in den Beschreibungen der nächsten Reihen nur von einer Luftmasche die Rede ist, ist damit also immer gemeint, dass diese Luftmasche eine Masche der Vorreihe überspringt.

  1. Reihe: 2 Steigeluftmaschen, 4 Stäbchen, [1 Luftmasche, 1 Stäbchen, 1 Luftmasche, 7 Stäbchen], 1 Luftmasche, 1 Stäbchen, 1 Luftmasche, 5 Stäbchen
  1. Reihe: 2 Steigeluftmaschen, 3 Stäbchen, [1 Luftmasche, 3 Stäbchen, 1 Luftmasche, 5 Stäbchen], 1 Luftmasche, 3 Stäbchen, 1 Luftmasche, 4 Stäbchen
  1. Reihe: 2 Steigeluftmaschen, 2 Stäbchen, [1 Luftmasche, 5 Stäbchen, 1 Luftmasche, 3 Stäbchen, 1 Luftmasche], 5 Stäbchen, 1 Luftmasche, 3 Stäbchen
  1. Reihe: 2 Steigeluftmaschen, 1 Stäbchen [1 Luftmasche, 7 Stäbchen, 1 Luftmasche, 1 Stäbchen, 1 Luftmasche], 7 Stäbchen, 1 Luftmasche, 2 Stäbchen
  1. Reihe: 2 Steigeluftmaschen, [1 Luftmasche, 9 Stäbchen], 1 Luftmasche, 9 Stäbchen, 1 Luftmasche, 1 Stäbchen
  1. Reihe: wie die 5. Reihe
  1. Reihe: wie die 4. Reihe
  1. Reihe: wie die 3. Reihe
  1. Reihe: wie die 2. Reihe
  1. Reihe: wie die 1. Reihe

Zum besseren Verständnis und für alle, die lieber mit Häkelschriften statt mit Text arbeiten, hier das Rautenmuster noch einmal als Grafik:

[Rautenmuster]

Rautenmuster

Mit der 11. Reihe ist ein Mustersatz in der Höhe abgeschlossen. Das Rautenmuster beginnt dann wieder mit der 2. Reihe. Die Reihen 2 bis 11 werden nun sooft wiederholt, bis der Tischläufer die gewünschte Länge erreicht hat.

Schritt 3: den Faden vernähen

Ist der Läufer lang genug geworden, wird die Häkelarbeit nach der 11. Reihe eines Mustersatzes beendet. Dann den Faden abschneiden und durch die Schlaufe ziehen. Nun kann dieser Faden, ebenso wie mögliche andere Fäden, ordentlich vernäht werden.

Der Tischläufer ist damit fertig. Wer möchte, kann ihn aber natürlich noch weiter ausgestalten. So ist zum Beispiel möglich, den Läufer mit festen Maschen, Krebsmaschen oder Kettmaschen zu umhäkeln. Hübsch sieht es auch aus, wenn an den Ecken Quasten befestigt werden.

Mehr Häkelanleitungen, Tipps, Vorlagen und Ratgeber:

Thema: Einen Tischläufer mit Rautenmuster häkeln – so geht’s

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Hallo, mein Name ist Gabi und ich bin 1968 geboren. Meine Töchter und ich schreiben hier, mit Ferya Gülcan (Betreiberin dieser Webseite und Redakteurin, sowie Sevil Kur vom Youtubekanal Sevilart, für euch diverse Anleitungen, Übungen und Tipps zum Thema Häkeln. Häkelarbeiten und Handarbeiten waren schon berufsbedingt mein Steckenpferd, als Inhaberin eines kleinen Handarbeitsladen für Wolle und Co. So hoffe ich von Groß bis Klein, jeden die verschiedensten Häkeltechniken nahe zu bringen.

Ein Gedanke zu „Einen Tischläufer mit Rautenmuster häkeln – so geht’s“

  1. Ich habe mit meiner Tochter gestern unseren ersten Tischläufer fertiggehäkelt, für welchen wir eher gröberen Garn verwendet haben, weil wir noch relativ unerfahren sind.
    Weil das eben nur als Übung gedacht war, werden wir nun einen zweiten Versuch mit dieser Anleitung starten und wesentlich feineren Garn verwenden…
    Mal schauen was bei rauskommt und ob es sich sehen lässt! 🙂

Kommentar verfassen