Grundanleitung für eine gehäkelte Tasche Shopper

Grundanleitung für eine gehäkelte Tasche/Shopper

Die meisten Frauen lieben Taschen. Schließlich sind Taschen nicht nur tolle Accessoires, sondern nebenbei auch noch praktisch. Eigentlich liegt es also nahe, als nächstes Häkelprojekt eine Tasche in Angriff zu nehmen. Eine Idee für eine Tasche, die auch Häkelneulinge nacharbeiten können, stellt die folgende Grundanleitung vor. Dabei ist die Anleitung bewusst ganz schlicht gehalten. So bleibt nämlich genug Spielraum für eigene, kreative Ideen.

Die Materialien für eine gehäkelte Tasche

Um die Tasche zu häkeln, werden Garn, eine dazu passende Häkelnadel und eine Wollnähnadel benötigt.

Wie viel Garn verarbeitet wird, hängt zum einen vom Garn selbst und zum anderen davon ab, wie groß die Tasche werden soll. Für eine Tasche in der typischen Größe eines Shoppers oder einer Strandtasche sollten aber ungefähr 400 Gramm Garn eingeplant werden.

Die Stärke der Häkelnadel bestimmt sich nach dem verwendeten Garn.

Die Tasche selbst wird so gearbeitet, dass sie aus einem Stück besteht und somit keine Nähte geschlossen werden müssen. Die einzigen Näharbeiten, die anfallen, sind das Befestigen der Henkel. Um die Henkel anzunähen, eignet sich eine Wollnähnadel am besten. Eine Wollnähnadel hat ein großes Nadelöhr und eine abgerundete Spitze.

Durch das Öhr kann das Garn gefädelt werden, mit dem die Tasche gehäkelt wurde. Dadurch sind die Nähte fast unsichtbar. Die runde Spitze verhindert, dass das Garn beim Einstechen beschädigt wird. Zur Not können die Henkel aber natürlich auch mit einer ganz normalen Nähnadel und farblich passendem Garn angenäht werden. Die Tasche wird aus festen Maschen gearbeitet. Durch feste Maschen entsteht ein recht festes und dichtes Gewebe mit einem gleichmäßigen Maschenbild.

Dies hat den Vorteil, dass die Tasche von Haus aus stabil genug ist und ohne ein zusätzliches Innenfutter auskommt. Zudem sind feste Maschen recht einfach und unkompliziert zu häkeln. Für den Maschenanschlag werden Luftmaschen gearbeitet.

 

 

Die beiden Maschenarten für die Tasche gehen so:

Die Maschen bei der gehäkelten Tasche

Mehr Materialien braucht es nicht. Wer möchte, kann seine Tasche aber selbstverständlich verzieren, indem er beispielsweise Blumen oder Knöpfe anbringt.

Für die erste Luftmasche wird der Faden zu einer Schlaufe gelegt. Dann wird die Häkelnadel von hinten nach vorne durch die Schlaufe geführt und der Faden durch die Schlaufe hindurch nach vorne geholt. Dadurch ist eine neue Schlaufe entstanden und gleichzeitig die erste Luftmasche fertig. Für die nächste und alle weiteren Luftmaschen wird die Häkelnadel wieder durch die Schlaufe geführt und der Faden durchgezogen.

Für eine feste Masche wird die Häkelnadel von vorne nach hinten in eine Masche der Vorrunde eingestochen, der Faden mit dem Köpfchen der Häkelnadel gefasst und als Schlaufe auf die Häkelnadel geholt. Damit liegen auf der Häkelnadel jetzt zwei Schlaufen. Dann wird der Faden noch einmal mit dem Köpfchen der Häkelnadel gefasst und durch die beiden Schlaufen auf der Häkelnadel gezogen. Danach befindet sich nur noch eine Schlaufe auf der Häkelnadel und die feste Masche ist fertig.

 

Die Grundanleitung für eine gehäkelte Tasche

1. Schritt: die Tasche häkeln

Die Tasche wird als ein Stück gearbeitet. Dabei kann die Tasche in praktisch jeder beliebigen Größe angefertigt werden. Genauso ist möglich, mit anderen Maschenarten zu arbeiten oder farbige Muster zu gestalten. Damit auch Anfänger die Tasche nacharbeiten können, bleiben wir aber bei einer einfachen Grundanleitung. Ist die eigentliche Tasche fertig, werden die beiden Henkel gehäkelt und zum Schluss an der Tasche angenäht.

 

Hier nun aber die angekündigte Grundanleitung Schritt für Schritt:

 

  1. Für die Tasche werden 6 Luftmaschen gehäkelt.
  2. Nach der 6. Luftmasche wird die Luftmaschenkette mit einer Kettmasche zum Ring geschlossen. Dafür wird die Häkelnadel nach der 6. Luftmasche durch die 1. Luftmasche der Kette geführt. Dann wird der Faden geholt und durch die beiden Schlaufen auf der Häkelnadel gezogen. Damit hat sich die Luftmaschenkette zu einem Kreis oder Ring geschlossen.
  3. In den Ring werden jetzt 6 Luftmaschen gehäkelt. Es wird also in jede der angeschlagenen Luftmaschen eine feste Masche gehäkelt.
  4. In der zweiten Runde werden 6 Maschen dazugenommen. Dafür werden in jede Masche der Vorrunde 2 feste Maschen gehäkelt.
  5. In der nächsten Runde werden wieder 6 Maschen dazugenommen. Damit die Zunahmen gleichmäßig erfolgen, werden dabei in die 1. Masche der Vorrunde 2 feste Maschen gehäkelt. In die nächste Masche der Vorrunde wird nur eine feste Masche gehäkelt, die folgende Masche wird verdoppelt, in die übernächste Masche wird wieder nur eine feste Masche gehäkelt und so weiter.
  6. In der vierten Runde werden erneut 6 Maschen dazu genommen. Dabei wird jede 3. Masche verdoppelt und die beiden Maschen dazwischen werden als einfache, normale feste Maschen gehäkelt.
  7. Auch in der fünften und allen folgenden Runden kommen jeweils 6 neue Maschen dazu. Gleichzeitig erhöhen sich die Abstände zwischen den Zunahmen in jeder Runde um eine Masche. Um den Überblick nicht zu verlieren, ist es hilfreich, sich den Anfang einer Runde mit einem Faden oder einer Sicherheitsnadel zu markieren.
  8. Wie viele Zunahmerunden gehäkelt werden, hängt davon ab, wie groß die Tasche werden soll. Für einen Shopper sollten es aber mindestens 150, besser noch 180 Maschen sein.
  9. Nach den Zunahmerunden geht es mit normalen Runden ohne weitere Zunahmen weiter. Auf jede Masche wird also reihum eine normale feste Masche gehäkelt. Dies wird solange fortgesetzt, bis die Tasche die gewünschte Höhe erreicht hat. Nach und nach nimmt die Tasche so übrigens auch ihre Form an, denn am Anfang sieht die Häkelarbeit aus wie ein flacher Kreis.
  10. Ist die gewünschte Höhe erreicht, wird der Faden abgeschnitten und sorgfältig vernäht.2. Schritt: die Henkel häkeln und annähen
  11. Die Henkel der Tasche werden ebenfalls aus festen Maschen gearbeitet. Allerdings werden sie nicht in Runden, sondern in Reihen gehäkelt.
  12. Für den ersten Henkel wird eine Kette aus Luftmaschen angeschlagen. Die Anzahl der Luftmaschen hängt davon ab, wie breit der Henkel werden soll.
  13. In jede Luftmasche wird nun eine feste Masche gehäkelt.
  14. Ist die erste Reihe fertig, wird die Häkelarbeit gewendet. Dann wird zuerst eine Luftmasche gehäkelt. Diese Luftmasche ist eine sogenannte Wendeluftmasche und ersetzt die erste Masche der folgenden Reihe. Die Häkelnadel wird jetzt also in die zweite Masche der Vorreihe eingestochen. Nun werden die Maschen wieder als feste Maschen gehäkelt.
  15. Nach dem Wenden der Arbeit wird erneut eine Wendeluftmasche gearbeitet, dann geht es mit festen Maschen weiter. So wird gehäkelt, bis der Henkel die gewünschte Länge erreicht hat. Dann wird der Faden abgeschnitten und sauber vernäht.
  16. Der zweite Henkel wird genauso gehäkelt.

Nun müssen die Henkel nur noch an der Tasche festgenäht werden. Dabei können die Henkel innen in der Tasche befestigt werden. Sehr hübsch sieht es aber auch aus, wenn die Henkel außen festgenäht und dabei so platziert werden, dass sie mit etwas Abstand zur Oberkante der Tasche enden. Die Enden der Henkel können dann noch mit Knöpfen, Blumen oder anderen Zierelementen dekoriert werden.

Mehr Häkelanleitungen, Tipps und Häkelvorlagen:

Thema: Grundanleitung für eine gehäkelte Tasche Shopper

Teilen:

Kommentar verfassen