Grundkurs Häkeln

Grundkurs für das Häkeln 

Einen Grundkurs oder Anleitung im Häkeln, kann man in den meisten Handarbeitsshops und Vereinen bekommen. Aber auch die Online-Shops bieten mitunter auf Ihren Seiten kleine Grundkurse an. Dabei werden dann mit Bildern und Zeichnungen die unterschiedlichsten Maschen und „Lernmuster“ vorgestellt.

Zu den grundlegenden Maschen, die man für das Häkeln kennen muss, gehört sicher zuerst einmal der Anschlag und die Luftmasche. Den Anschlag macht man einfach damit, dass man das Häkelgarn über den Daumen und den Zeigefinger legt. Das kurze Ende des Garns hängt dabei über den Daumen und wird locker mit dem Handballen und den anderen Fingern festgehalten. Dann legt man die Häkelnadel auf das Garn zwischen Daumen und Zeigefinger.

 

Damit man die erste Schlaufe bekommt, dreht man die Häkelnadel im Uhrzeigersinn und 360° unter dem Faden durch. Für Linkshänder, die das Garn auf der rechten Hand haben gilt, dass gegen den Uhrzeigersinn gedreht wird.

Das Garnstück und die Schlaufe

Dann hat man eine Schlaufe, mit der man eine „zweite“ Runde anfängt. Allerdings geht man hier nur bis zum Garnstück, daß bis zum Zeigefinger läuft. Dieses Garnstück greift man sich mit dem Haken der Häkelnadel und zieht sich eine neue Schlaufe durch die Erste, die schon auf der Nadel liegt.

Diesen zweiten Schritt wiederholt man dann so oft, bis man die Luftmasche gut hinbekommt. Feste Maschen werden etwas anders gehäkelt. Diese kann man vorwärts und auch rückwärts häkeln. Aber auch Stäbchenmaschen in den verschiedensten Variationen sind möglich.

Es gibt ja nicht nur die einfachen Stäbchenmaschen, es gibt halbe, doppelte und dreifache. Die Krebsmaschen, sind eine besonders stabile Form der festen Maschen. An sich ist das Häkeln eben nicht schwer, man muss sich nur die grundlegenden Maschen merken und gut üben. Wenn sie klappen, kann man mit den unterschiedlichsten Kombinationen, die schönsten Muster und Stücke häkeln.

Mehr Häkelanleitungen, Tipps und Häkelvorlagen:

Teilen:

Kommentar verfassen