Anleitung für einen gehäkelten Ball

Anleitung für einen gehäkelten Ball 

Bälle gehören zu den überaus beliebten Spielzeugen. Während weiche Bälle schon sehr kleinen Kindern dabei helfen, das Greifen zu lernen, können größere Kinder zusammen mit ihren Freunden die unterschiedlichsten Spiele spielen und auch der Familienhund oder die Familienkatze freuen sich über einen Ball.

Um einen Ball selbst zu häkeln, werden je nach Geschmack einfarbige oder bunte Wolle sowie eine dazu passende Häkelnadel benötigt.

 

Als Füllmaterial eignen sich beispielsweise Füllwatte, Reis oder Kirschkerne, wobei die Auswahl des Füllmaterials davon abhängt, wie weich der Ball werden und ob der Ball auch maschinenwaschbar sein soll.

Sind alle Materialien beisammen, kann es auch schon losgehen und hier die Anleitung für einen gehäkelten Ball:

       

Zunächst werden vier Luftmaschen angeschlagen und zu einem Ring geschlossen. In jede der vier Luftmaschen werden jetzt zwei feste Maschen und in der nächsten Runde dann wieder jeweils zwei feste Maschen in jede der nun acht Maschen eingehäkelt.

In der nächsten Runde werden in jede vierte Masche zwei und in die übrigen Maschen jeweils eine feste Masche gehäkelt und in der darauffolgenden Reihe werden zwei feste Maschen in jede fünfte Masche eingehäkelt. Am Ende dieser Runde besteht die Häkelarbeit aus 24 Maschen.

In den folgenden Runden werden zwei feste Maschen erst jeweils in jede dritte Masche, dann in jede vierte Masche, danach in jede fünfte Masche und zum Schluss in jede dritte Masche gehäkelt.

Alle übrigen Maschen werden als normale feste Maschen gearbeitet und die Häkelarbeit besteht jetzt aus 64 Maschen.  

       

Diese 64 Maschen werden nun zehn Runden lang unverändert mit festen Maschen weitergehäkelt. Danach muss die Maschenzahl wieder reduziert werden, um den Ball allmählich zu schließen.

Dazu wird in der ersten Runde jede vierte Masche und in der zweiten Runde jede sechste Masche ausgelassen, so dass sich die Maschenzahl nach dieser Runde auf 40 Maschen reduziert hat.

In den nächsten beiden Runden werden erst jede fünfte und anschließend jede vierte Masche ausgelassen, so dass jetzt noch 24 Maschen übrig sind.

       

Vor dem endgültigen Schließen wird der Ball nun gefüllt. In der nächsten Runde fällt dann jede dritte Masche weg und ab der folgenden Runde wird jede zweite Masche ausgelassen, bis der Ball vollständig verschlossen ist.

Kurz vor dem Schließen kann allerdings noch etwas Füllmaterial hinzugefügt werden, falls der Ball noch nicht gleichmäßig oder noch zu wenig gefüllt ist. Das Ende des Fadens wird dann mit einem festen, stabilen Knoten verknotet und der Faden abgeschnitten.

Ganz zum Schluss wird der Knoten dann noch mithilfe der Häkelnadel in das Innere des Balles geschoben.

Hier mal eine Video-Anleitung zum Ball häkeln:

Mehr Häkelanleitungen, Tipps und Häkelvorlagen:

Thema: Anleitung für einen gehäkelten Ball 

Teilen:

Kommentar verfassen