Häkelanleitung für Eierwärmer

Häkelanleitung für Eierwärmer (für Ostern und fürs ganze Jahr)  

Wenn schon unter der Woche keine Zeit bleibt, so versuchen viele Familien, wenigstens am Sonntag und an Feiertagen gemeinsam zu frühstücken. So ist beispielsweise das Osterfest ein Klassiker für ein großes Familienfrühstück.

Neben Brötchen und Brot, Butter, Käse, Wurst, Marmelade und Honig gehört dabei unbedingt auch das Frühstücksei dazu. Nun kühlen Eier allerdings recht schnell aus und nicht jeder mag kalte Eier.

 

Abhilfe können dann Eierwärmer schaffen, die ganz nebenbei noch für eine hübsche Dekoration auf dem Tisch sorgen. Solche Eierwärmer zu häkeln, ist nicht sonderlich schwer und schnell erledigt. Wie Eierwärmer für Ostern und fürs ganze Jahr angefertigt werden können, erklärt die folgende Häkelanleitung. Außerdem gibt es noch ein paar Tipps und Ideen, wie aus schlichten Eierwärmern echte Highlights für die Festtafel werden.  

Die Materialien für die Eierwärmer

Um Eierwärmer zu häkeln, werden in erster Linie Wolle und eine dazu passende Häkelnadel benötigt. Dabei darf durchaus vergleichsweise dicke Wolle verwendet werden, denn diese hält die Eier länger warm. Um die Fäden später zu vernähen, wird eine Wollnähnadel oder eine andere Nadel mit einer eher flachen Spitze gebraucht.

Sollen die Eierwärmer später noch dekoriert oder passend zu Ostern als Lämmchen, Küken oder Hasen gestaltet werden, werden Filz oder Moosgummi, Stoffbänder, Perlen und andere Materialien nach Wunsch benötigt. 

Die Häkelanleitung für Eierwärmer

Die Eierwärmer werden mit festen Maschen gehäkelt. Dadurch wird die Häkelarbeit schön dicht und fest, so dass die Eierwärmer in Form bleiben und die Eier auch wirklich warm halten. Angefertigt wird ein Eierwärmer wie folgt:·        

Als erstes wird eine Luftmaschenkette gehäkelt. Diese Luftmaschenkette muss so lang sein, dass sie einmal locker um den Rand des Eierbechers oder die dickste Stelle des Eis gelegt werden kann.

·         Dann wird die Luftmaschenkette zu einem Ring geschlossen. Dazu wird die Häkelnadel einfach in die erste Masche der Luftmaschenkette eingestochen und der Faden durch die beiden Schlingen, die sich jetzt auf der Häkelnadel befinden, gezogen.

·         Ab jetzt geht es im Kreis und mit festen Maschen weiter. Es wird also in fortlaufenden Runden gehäkelt und in jede Masche wird eine feste Masche gearbeitet. Dies wird solange fortgesetzt, bis der Eierwärmer den Eierbecher und das Ei zu gut drei Viertel abdeckt.

·         Nun wird der Eierwärmer nach oben hin schmaler gearbeitet. Dazu wird immer im Wechsel eine Runde mit Abnahmen und eine Runde ohne Abnahmen gehäkelt. Um dabei nicht ständig mitzählen zu müssen, ist es ratsam, den Rundenbeginn mit beispielsweise einem Faden zu markieren. In der ersten Abnahmerunde werden die ersten beiden Maschen zusammengehäkelt.

Die nächste Masche wird als normale feste Masche gearbeitet, die beiden folgenden Maschen werden zusammengehäkelt, danach folgt wieder eine normale feste Masche. Dies wird bis zum Ende der Runde fortgesetzt. Die nächste Runde wird ohne Abnahmen gearbeitet, in jede Masche wird also eine feste Masche gehäkelt.

Danach folgt wieder eine Abnahmerunde, bei der immer abwechselnd zwei Maschen zusammen und eine Masche als normale feste Masche gehäkelt werden. Die nächste Runde ist erneut eine Runde ohne Abnahmen. Dies wird sooft wiederholt, bis nur noch zwei oder drei Maschen übrig sind.

·         Zum Schluss wird der Faden abgeschnitten und auf der Innenseite des Eierwärmers sauber und so, dass das Loch verschlossen ist, vernäht.  

Ausarbeitungstipps für den Eierwärmer

Der Eierwärmer hat die Form von einem Kegel. Einfarbige Eierwärmer in mehreren Farben oder in einer Farbe, die zum Geschirr passt, können sehr hübsch aussehen. Für fröhliche Farbtupfer sorgen aber auch Eierwärmer, die in einem Streifenmuster aus verschiedenen Farben gearbeitet sind. Wem dies alles zu langweilig ist, der kann seine Eierwärmer natürlich auch noch ausarbeiten.

So kann beispielsweise ein buntes Stoffband an den Eierwärmer genäht und zu einer hübschen Schleife gebunden werden. Möglich ist aber auch, Stoffblumen, Perlen, Federn oder Namensschilder an den Eierwärmern anzubringen. Für die österliche Tafel lassen sich die Eierwärmer mit wenigen Handgriffen zu Lämmchen, Kühen und Hasen verwandeln.

Für Lämmchen werden die Eierwärmer aus weißer oder cremefarbener Wolle gehäkelt. Aus weißem Filz oder Moosgummi werden anschließend ein Kreis als Gesicht und zwei Dreiecke als Ohren ausgeschnitten und mit Klebstoff am Eierwärmer befestigt.

Die Nase, der Mund und die Augen können aus schwarzem Filz oder Moosgummi gebastelt oder mit schwarzem Garn aufgenäht werden. Küken werden aus gelber Wolle gehäkelt und bekommen einen orangefarbenen Schnabel und schwarze Augen. Für Hasen wiederum wird braune Wolle verwendet und sie erhalten braune Ohren, ein braunes Gesicht sowie Nase, Mund und Augen in Schwarz.

Mehr Häkelanleitungen, Tipps und Häkelvorlagen:

Thema: Häkelanleitung für Eierwärmer

Teilen:

Kommentar verfassen