Häkeln Baby

Häkeln für ein Baby 

Für ein Baby kann man natürlich auch noch sehr viel mehr häkeln. Mützen, Schals und noch vieles mehr kann mit einer Häkelnadel mindestens genauso viel Erreichen wie mit einem Stapel Stricknadeln. So können z.B. Baby Handschuhe mit einer ganz einfachen Anleitung selbst gehäkelt werden.

Um Handschuhe für ein Baby auch passend häkeln zu können, braucht man dem Umfang des Kinderarms. Den misst man etwa zwei Finger breit über dem Handgelenk des Babys. Das kann man auch ohne Maßband, denn mit einem Stück Garn kann man die nötige Maschenzahl auch sehr gut abschätzen.

Für Handschuhe, die einem Baby passen sollen, braucht man auch keinen Gedanken an mühsames Stricken und häkeln von Fingerhandschuhen zu verschwenden. Denn kaum ein kleines Baby wird es dulden, laufend seltsame flauschige Dinger, an den Händen tragen zu müssen.

Häkelgarne und Wollsorten

Außerdem halten Fäustlinge die kleinen Hände auch viel Wärmer als so ein Fingerhandschuh. Da Babys meistens auch noch reflexartig eine Faust machen, würde es sonst auch noch andere Schwierigkeiten beim Anziehen von Fingerhandschuhen geben.

Abgesehen davon, wird sich sicher kaum jemand, der sich gerne mit dem häkeln beschäftigt, darüber klagen, dass hier keine „Fingerhandschuhe“ gehäkelt werden müssen. Was auch immer man für ein Baby häkelt, so besteht es doch meist aus sehr weichen Wollsorten.

Die lassen sich aber sicher nicht so filigran verarbeiten wie die dünneren Häkelgarne. Dazu kommt auch noch, dass ein Häkelstück mit dünnen Häkelgarnen, oft einfach seinen Zweck nicht erfüllen würde. Was soll ein Baby auch mit „Spitzenhandschuhen“ wenn es dabei friert? Eltern, Großeltern uns sonstige Verwandte und Bekannte, geben es meist schnell auf für ein Baby etwas zu häkeln.

Der Grund dafür ist aber nicht die Ungeduld, sondern die Tatsache, dass die Kinder mitunter schneller wachsen als ein Mensch häkeln kann.

Mehr Tipps, Häkelanleitungen und Häkelvorlagen:

Teilen:

Kommentar verfassen