Häkeln stricken

Häkeln und Stricken 

Häkeln und Stricken haben zwar sehr unterschiedliche Ansätze, werden aber vor allem bei den Anfängern, mitunter auf eine „seltsame“ Weise verknüpft. Wenn man mal von dem klassischen „Lehrplan“ und der Anleitung für Handarbeiten ausgeht, bei dem zuerst das Häkeln und dann erst das Stricken gelernt wird, dann taucht für die angehenden Handarbeiter oft ein Problem auf.

Wer es zum Beispiel gewohnt ist, die Maschen und Schlaufen einer Arbeit mit einem „Haken“ zu ziehen, dem wird es am Anfang sicher relativ schwer fallen, die Maschen mit den glatten Stricknadeln aufzunehmen. Manch ein angehender Stricker war da sicher mal versucht, seine Stricknadeln durch „Häkelnadeln“ zu ersetzen. Einfach weil so der Umgang mit den Maschen bequemer ist.

Aus „übungstechnischer“ Sicht, kann man aber vor solchen „Bequemlichkeiten“ nur abraten.

Das Häkeln von Anfängerarbeiten

Denn häkeln und stricken sind nun einmal zwei verschiedene Sachen und das „Stricken mit Häkelnadeln“ wird zwar für ein paar klassische „Anfängerarbeiten“ funktionieren. Aber spätestens wenn man sich ein paar Socken, oder etwas anderes stricken möchte, wird man doch mit den Häkelnadeln große Probleme bekommen. Hat man sich aber bis dahin auch noch auf das Stricken mit Häkelnadeln „eingeschossen“, dann ist der Umstieg auf die normalen Stricknadeln noch schwieriger.

Deshalb sollte man sich das auch schon im Kopf, als zwei verschiedene „Sachen“ merken und auch getrennt üben. Hektik ist bei der Handarbeit sicher nicht das richtige. Ob es sich dabei nun um eine gehäkelte Tischdecke oder einen gestrickten Schal handelt, spielt auch keine Rolle.

Vor allem bei Handarbeiten hat man es eben mit „Tätigkeiten“ zu tun, die man nicht nur „verstehen“ muss, sondern auch umsetzen und wie wir alle wissen, ist das eben nicht das gleiche. Das Umsetzen braucht eben seine Zeit und vor allem viel Übung, Übung und nochmals Übung.

Mehr Häkelvorlagen, Häkelanleitungen und Tipps:

 

Teilen:

Kommentar verfassen