Kleine Regenbogen häkeln – so geht’s

Kleine Regenbogen häkeln – so geht’s

Der Regenbogen ist nicht nur ein eindrucksvolles Naturschauspiel, das nicht alle Tage am Himmel erscheint. Vielmehr hat er auch als Symbol eine starke Aussagekraft. In vielen Kulturen und Religionen gilt der Regenbogen als Brücke zwischen der Erde und dem Himmel, als Mittler zwischen den Menschen und der Götterwelt. Der Regenbogen soll Liebenden Glück bringen und dem Volksglauben nach stehen dort, wo der Regenbogen die Erde berührt, Schüsseln mit Gold.

Kleine Regenbogen häkeln - so geht's

In jüngerer Vergangenheit ist der Regenbogen außerdem zu einem Symbol für Frieden, sexuelle Freiheit, Vielfalt und Toleranz geworden.

Von der Symbolik einmal abgesehen, sieht ein Regenbogen durch seine bunten Farben einfach schön aus. Wir erklären deshalb in dieser Anleitung, wie kleine Regenbogen gehäkelt werden können. Sie können zum Beispiel als Schlüsselanhänger, als Deko an Taschen, als Baumschmuck, als Elemente eines Mobiles oder als Anhänger an Geschenken zum Einsatz kommen.

Kleine Regenbogen häkeln – die Materialien

Für einen Regenbogen wird Häkelgarn in sechs Farben benötigt, nämlich in

  • dunklem Lila,

  • Blau,

  • Grün,

  • Gelb,

  • Rosa und

  • Rot

Weil der Regenbogen klein bleiben soll und in jeder Farbe nur eine Runde gehäkelt wird, reichen Garnreste aus. Wichtig wäre nur, dass die Reste aus dem gleichen Material bestehen oder zumindest in der Beschaffenheit und Stärke ähnlich sind, damit die Streifen schön gleichmäßig werden.

Optimal ist ein Garn aus Baumwolle. Dadurch wird der Regenbogen robust, behält gut seine Form und kann bei Bedarf problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden.

Neben dem Garn wird eine passende Häkelnadel benötigt. Die Schere und eine Nähnadel mit stumpfer Spitze machen die Materialliste komplett.

Kleine Regenbogen häkeln – so geht’s

Der Regenbogen wird in Runden aus festen Maschen gehäkelt. Dabei wird er als Kreis gearbeitet, der in der Mitte offen ist. Dann wird der Kreis in der Mitte gefaltet, an der Außenkante zusammengehäkelt und an der Innenkante in der Mitte zusammengenäht. Dadurch entsteht automatisch die gebogene Form.

Aber fangen wir vorne an!:

Die Maschen anschlagen

Der Regenbogen beginnt mit einer Kette aus Luftmaschen. Dazu mit dem lilafarbenen Garn 24 Luftmaschen häkeln. Anschließend die Kette mit einer Kettmasche in die erste Luftmasche zum Ring schließen.

Die bunten Streifen häkeln

Ab jetzt geht es in Runden weiter. Dabei wird nach jeder Runde die Farbe gewechselt. Außerdem werden pro Runde acht Maschen zugenommen, damit der Kreis nach außen hin an Durchmesser gewinnt.

Wichtig dabei ist, die Zunahmen nicht direkt übereinander zu arbeiten. Neben deutlich sichtbaren Zunahmelinien hätte das nämlich zur Folge, dass anstelle eines Kreises ein Achteck entsteht. Damit der Regenbogen die abgerundete Form erhält, werden die Zunahmen versetzt.

Aber keine Angst, das klingt komplizierter als es ist.

Gehäkelt wird so:

  1. Runde

Mit dem lilafarbenen Garn eine feste Masche in jede Luftmasche häkeln.

Wenn die letzte feste Masche gearbeitet ist, wird die Runde mit einer Kettmasche beendet. Dafür zunächst nur in die erste feste Masche der Vorrunde einstechen. Dann das blaue Garn nehmen und die Kettmasche damit arbeiten. Das lilafarbene Garn wird nicht mehr benötigt und kann abgeschnitten werden.

  1. Runde

Die zweite Runde wird mit dem blauen Garn gehäkelt. Die erste feste Masche kommt dabei in die erste Masche der Vorrunde (also in dieselbe Masche wie eben die Kettmasche).

Gleichzeitig werden in dieser Runde acht Maschen zugenommen, indem jede dritte Masche verdoppelt wird. Verdoppeln meint, dass in dieselbe Masche der Vorrunde zwei feste Maschen gehäkelt werden. Am Ende der Runde sind damit 32 feste Maschen vorhanden.

Auch diese Runde endet mit einer Kettmasche. Bevor die Kettmasche gehäkelt wird, wird aber das Garn zu Grün gewechselt. Also wieder in die erste Masche der Vorrunde einstechen, das grüne Garn nehmen und für die Kettmasche durch die beiden Schlingen auf der Häkelnadel ziehen.

  1. Runde

Die dritte Runde wird in Grün und aus festen Maschen gearbeitet. Auch hier kommen wieder acht neue Maschen dazu. Damit die Zunahmen nicht übereinander verlaufen, werden sie nun aber versetzt. Dazu gleich die erste Masche und danach jeweils jede vierte Masche verdoppeln. Die Maschenzahl erhöht sich so auf 40 Maschen.

Am Ende der Runde zum gelben Garn wechseln und die Runde mit einer Kettmasche abschließen.

  1. Runde

Nun feste Maschen mit dem gelben Garn häkeln. Für die acht Zunahmen jede fünfte Masche verdoppeln. Am Ende der Runde sind 48 feste Maschen vorhanden. Dann das rosafarbene Garn nehmen und die Runde mit einer Kettmasche beenden.

5.Runde

Jetzt folgt der letzte Streifen, bei dem Maschen zugenommen werden. Dafür die erste und danach jede sechste Masche verdoppeln. So erhöht sich die Zahl der Maschen auf 56. Für die Kettmasche am Ende der Runde zum roten Garn wechseln.

Den Regenbogen beenden

Nach der fünften Runde ist ein bunter Kreis entstanden. Ratsam ist, jetzt schon die abgeschnittenen Fäden zu vernähen. Das ist zwar auch später noch möglich. Aber solange der Kreis noch nicht zusammengeklappt ist, ist das Nähen bequemer.

Dann den Kreis links auf links zusammenlegen, so dass die Vorderseite vorne und hinten nach außen zeigt. Anschließend mit dem roten Garn eine Reihe aus festen Maschen auf den rosafarbenen Streifen häkeln.

Dabei mit der Häkelnadel durch die Maschen beider Schichten stechen. Auf diese Weise erhält der Regenbogen seinen letzten roten Streifen und die Außenkante wird gleichzeitig geschlossen. Für eine schöne Rundung die dritte, die zehnte, die 17. und die 24. Masche verdoppeln. Dann den Faden abschneiden, durch die letzte Masche ziehen und vernähen.

Jetzt muss nur noch die lilafarbene Innenkante geschlossen werden. Dazu ein Stück Garn auffädeln und den Luftmaschenanschlag beider Lagen zusammennähen. Ist das verwendete Häkelgarn recht dick, kann es ein Stück weit aufgezwirbelt werden. So entsteht ein dünnerer Faden zum Nähen.

Zum Schluss für den Aufhänger ein Stück rotes Garn abschneiden, mittig durch die letzte Reihe oben fädeln und verknoten. Fertig ist der Regenbogen!

Mehr Häkelanleitungen, Häkelvorlagen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Kleine Regenbogen häkeln – so geht’s

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Hallo, mein Name ist Gabi und ich bin 1968 geboren. Meine Töchter und ich schreiben hier, mit Ferya Gülcan (Betreiberin dieser Webseite und Redakteurin, sowie Sevil Kur vom Youtubekanal Sevilart, für euch diverse Anleitungen, Übungen und Tipps zum Thema Häkeln. Häkelarbeiten und Handarbeiten waren schon berufsbedingt mein Steckenpferd, als Inhaberin eines kleinen Handarbeitsladen für Wolle und Co. So hoffe ich von Groß bis Klein, jeden die verschiedensten Häkeltechniken nahe zu bringen.

Kommentar verfassen

blank