Sorgen- oder Glückswürmchen häkeln – so geht’s

Sorgen- oder Glückswürmchen häkeln – so geht’s

Ein kleiner, niedlicher Glücksbringer ist ein ideales Mitbringsel. Zwar kann jeder eine Portion Glück gebrauchen. Doch vor allem, wenn jemanden Sorgen plagen, kann ein putziges Würmchen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Wir erklären in dieser Anleitung, wie mit wenigen Handgriffen gehäkelte Sorgen- oder Glückswürmchen entstehen.

Anzeige

Sorgen- oder Glückswürmchen häkeln - so geht's

Was sind Sorgen- oder Glückswürmchen?

Bei den gehäkelten Würmchen handelt es sich um kleine Spielzeuge, deren Körper ähnlich wie ein Korkenzieher in sich eingedreht ist. Sie sollen jemandem Trost spenden und Aufmunterung zusprechen. Die Kringel sollen sinnbildlich ermöglichen, die Sorgen und Probleme in das Würmchen hineinzustecken.

Das Würmchen futtert die Sorgen symbolisch auf, sodass es dem Besitzer danach besser geht. Genauso kann das Würmchen aber auch ein Glücksbringer sein, der viele gute Wünsche bereithält.

Die Idee von Sorgen- oder Glückswürmchen ist nicht neu. Allerdings erleben sie seit einiger Zeit einen echten Hype. Vielleicht ist es die aktuelle Situation, die von schrecklichen Kriegen, politischen Unruhen und wirtschaftlich angespannten Verhältnissen geprägt ist, die vielen vor Augen führt, wie wichtig nette Gesten im Miteinander sind.

In den sozialen Medien hat sich deshalb die Idee verbreitet, einen kleinen Wurm zu häkeln, vielleicht eine freundliche Botschaft beizulegen und ihn anonym irgendwo zu platzieren, wo er von jemandem gefunden wird.

Die Idee als solche ist zweifellos gut und hilft, etwas Freundlichkeit in die Welt zu bringen. Trotzdem raten wir davon ab, die Würmchen irgendwo in Wäldern, Parks oder Dünen zu platzieren.

Denn in der freien Natur, in der verschiedene Tiere leben, sind bunte Wollfäden schlichtweg fehl am Platze. Besser ist, die putzigen Würmchen in Krankenhäusern, Arztpraxen, Kindergärten oder einfach im eigenen Bekanntenkreis zu verteilen.

So ist sichergestellt, dass die Würmchen zeitnah einen Besitzer finden, der sich über die kleine Aufmerksamkeit freut.

Sorgen- oder Glückswürmchen häkeln – die benötigten Materialien

  • Häkelgarn

  • Häkelnadel, passend zum Garn

  • Holzperle und wasserfester Filzstift

  • Nähnadel mit stumpfer Spitze

  • Schere

Für ein Würmchen wird nur sehr wenig Garn benötigt. Deshalb eignet sich das Projekt hervorragend, um kleine Reste zu verarbeiten. Baumwollgarne und Sockenwolle bringen die gekringelte Form am besten zur Geltung. Letztlich kann aber jedes Garn verwendet werden.

Holzperlen sind in verschiedenen Größen im Bastelbedarf erhältlich. Wer nicht selbst ein Gesicht aufmalen möchte, kann auch gleich zu Perlen mit aufgemalten Gesichtern greifen.

Sorgen- oder Glückswürmchen häkeln - so geht's (1)

Die Maschen für das Würmchen

Für die Würmchen werden nur Luftmaschen und Stäbchen gearbeitet. Den Anfang macht eine Luftmaschenkette, in die die Stäbchen gehäkelt werden.

Luftmaschen

Für eine Luftmasche den Faden mit dem Haken der Häkelnadel erfassen und durch die Schlinge auf der Nadel ziehen. Werden mehrere Luftmaschen nacheinander gearbeitet, entsteht eine Luftmaschenkette.

Diese Kette wird mit einer Kettmasche zum Ring geschlossen. Dafür die Häkelnadel in die erste gehäkelte Masche einstechen, den Faden holen und sowohl durch die Masche als auch die Schlinge auf der Nadel ziehen.

Stäbchen

Für ein Stäbchen den Faden zuerst einmal als Umschlag von hinten nach vorne um die Häkelnadel herumlegen. Anschließend in eine Masche einstechen und den Faden holen. Dadurch befinden sich jetzt drei Schlingen auf der Nadel, nämlich die Arbeitsschlinge, der Umschlag und die eben geholte Masche.

Jetzt den Faden erfassen und durch die beiden vorderen Schlingen auf der Nadel ziehen. Damit sind noch zwei Schlingen auf der Nadel übrig. Danach den Faden erneut holen und durch die beiden verbliebenen Schlingen auf der Nadel ziehen.

Sorgen- oder Glückswürmchen häkeln – Anleitung

Für ein Würmchen beginnen wir mit der Schlaufe, die später als Aufhänger dient. Danach arbeiten wir den Körper und setzen zum Schluss das Würmchen zusammen. Doch der Reihe nach!

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Einen Bezug für den Bodenwischer häkeln - so geht's

Die Schlaufe häkeln

Für den späteren Aufhänger eine Kette aus ungefähr 40 Luftmaschen häkeln. Dabei ist es nicht unbedingt notwendig, die Maschen mitzuzählen. Die Kette hat die richtige Länge, wenn sie gut doppelt so lang ist, wie der Aufhänger werden soll.

Dann die Luftmaschenkette mit einer Kettmasche zum Kreis schließen.

Das Würmchen häkeln

Direkt nach der Kettmasche geht es mit dem Körper des Würmchens weiter. Dafür noch einmal eine Kette aus 40 bis 45 Luftmaschen häkeln. Da jedes Würmchen ein Einzelstück ist, dürfen sie ruhig unterschiedlich lang sein. Sie sollten nur nicht zu groß werden, damit sie als kleine Begleiter zum Beispiel in der Jackentasche ihren Platz finden.

Nun in die zweite Luftmasche von der Häkelnadel aus gesehen drei Stäbchen häkeln. Dazu in diese Luftmasche zuerst ganz normal ein Stäbchen arbeiten. Dann erneut in die gleiche Luftmasche ein weiteres Stäbchen häkeln. Anschließend in diese Luftmasche noch ein drittes Stäbchen arbeiten.

Jetzt in jede weitere Luftmasche ebenfalls drei Stäbchen häkeln. Dadurch kringelt sich das Sorgen- oder Glückswürmchen ein. Ist das Ende der Luftmaschenkette erreicht, eine letzte Luftmasche arbeiten. Dann den Faden abschneiden und durch die Schlinge ziehen.

Das Sorgen- oder Glückswürmchen zusammensetzen

Den Anfangs- und den Endfaden sorgfältig vernähen. Wer einfache Holzperlen verwendet, kann jetzt mit einem wasserfesten Filzstift ein nettes Gesicht aufmalen.

Dann die Perle auf den Aufhänger auffädeln. Das klappt am einfachsten, indem die Häkelnadel durch die Holzperle geschoben wird.

Nun die Schlaufe mit dem Haken der Häkelnadel greifen und durch die Perle ziehen. Zum Schluss einen Knoten in die Schlaufe knüpfen, um die Perle sicher zu fixieren. Damit ist das Würmchen auch schon fertig!

Mögliche Abwandlungen

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie die Würmchen abgewandelt werden können. Soll der Körper etwas breiter werden, können anstelle von normalen Stäbchen doppelte Stäbchen gehäkelt werden. Werden nicht drei, sondern vier Stäbchen in eine Luftmasche gearbeitet, dreht sich der Körper noch enger ein.

Für eine zweifarbige Variante wird das Würmchen wie oben beschrieben gehäkelt. Anschließend mit einem Garn in einer anderen Farbe in jedes Stäbchen ein weiteres Stäbchen arbeiten.

Wer es noch bunter mag, kann noch eine dritte Reihe häkeln, entweder in einer dritten Farbe oder wieder in der ersten Farbe. Bei dieser Variante sollten die zweite und die dritte Reihe aber aus halben Stäbchen bestehen, damit der Körper nicht zu dick wird und sich weiterhin hübsch eindreht.

Soll das Würmchen etwas dekoriert werden, kann es zum Beispiel einen Hut, eine Mütze oder eine Schleife um den Hals bekommen.

Außerdem ist möglich, für den Kopf keine Holzperle zu verwenden, sondern einen Pompom zu basteln.

Mehr Ideen:

Mehr Häkelanleitungen, Häkelvorlagen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Sorgen- oder Glückswürmchen häkeln – so geht’s

-

Übersicht:
Häkeln Fachartikel
Verzeichnis
Über uns


häkelanleitungen99

Autoren Profil:
FB/Twitter

Veröffentlicht von

Autoren Profil:

Hier schreiben Gabi & Töchter, bekannte Häkelfans Ferya Gülcan und Groß-Familie Europa & Türkei, Betreiber/innen dieser Webseite, alle Häkelenthusiasten und erfahren in Häkeltechniken aller Art , sowie Youtuberin Sevilart mit Häkelvideos, für mit diversen Anleitungen, Übungen und Tipps zum Thema Häkeln. Häkelarbeiten und Handarbeiten waren schon berufsbedingt mein Steckenpferd, als Inhaberin eines kleinen Handarbeitsladen für Wolle und Co. So hoffe ich von Groß bis Klein, jeden die verschiedensten Häkeltechniken nahe zu bringen.

Kommentar verfassen