Anleitung für eine gehäkelte Spardose (in Mausform)

Anleitung für eine gehäkelte Spardose (in Mausform)

Eine Spardose kann auch gehäkelt sein – beispielsweise in Form einer Maus. Und hier gibt’s die Anleitung dazu!

Geld ist ein beliebtes Geschenk. Schließlich kann jeder Geld gebrauchen und etwas damit anfangen. Stilecht lassen sich die Mäuse in einer Spardose überreichen, die in Form einer Maus daherkommt. Eine solche Spardose, die sich natürlich auch prima zum Selbstbehalten und Sparen eignet, lässt sich mit wenigen Handgriffen herstellen.

Wie es geht, erklärt die folgende Anleitung:

Die Materialien für eine gehäkelte Spardose

  • 1 50-Gramm-Knäuel reine Schurwolle in Grau
  • Wollrest in Schwarz
  • Häkelnadel in Stärke 7
  • 1 Sparstrumpfscheibe mit 5,8 cm Durchmesser
  • graue Acrylfarbe und Pinsel
  • 2 Augen zum Aufkleben, ca. 2 cm Durchmesser
  • etwas Füllwatte
  • Wollnähnadel
  • Schere

 

Ein paar Worte vorab

Die gehäkelte Spardose in Mausform besteht aus dem Körper, zwei Ohren und der Nase. Diese Teile werden zuerst gehäkelt und anschließend in der Waschmaschine gefilzt. Kleinere Unregelmäßigkeiten oder Fehler verschwinden dadurch und gleichzeitig entsteht ein sehr festes Gewebe. Zum Filzen eignet sich neben spezieller Filzwolle auch reine Schurwolle sehr gut.

Grundsätzlich kann aber jede Art von Wolle verwendet werden, die für Handwäsche vorgesehen ist. Mit Wolle, die laut Banderole in der Waschmaschine gewaschen werden kann, klappt das Filzen nicht.

Als Verschluss für die Spardose wird eine Sparstrumpfscheibe verwendet. Sparstrumpfscheiben sind runde Scheiben aus Holz. Sie haben einen Schlitz, durch den Münzen und zusammengefaltete Geldscheine geschoben werden können. Seitlich sind die Scheiben mit einer Nut ausgestattet. In diese Nut wird Garn eingelegt und festgezogen, um die Scheibe zu befestigen. Sparstrumpfscheiben sind im Bastelbedarf erhältlich und kosten pro Stück etwa 1,50 Euro.

Wer keine Sparstrumpfscheibe bekommt oder kaufen möchte, kann sie aber auch selbst anfertigen. Dazu werden vier Kreise aus stabiler Pappe ausgeschnitten. Zwei der Kreise sollten einen Durchmesser von 5,8 cm und die beiden anderen Kreise von 5,5 cm haben. Die vier Kreise werden anschließend übereinander geklebt, wobei die größeren Kreise außen und die kleineren Kreise innen positioniert werden. Dadurch entsteht eine dicke Scheibe mit einer Nut. Zum Schluss wird mittig aus der Scheibe ein etwa 3,5 x 0,5 cm großer Schlitz ausgeschnitten.

 

Die Anleitung für eine gehäkelte Spardose

  1. Schritt: den Körper häkeln

Als erstes wird der Körper der Sparmaus aus der grauen Wolle gefertigt. Er wird aus festen Maschen und in Runden gehäkelt. Dabei wird die Häkelarbeit nach jeder Runde gewendet und jede Runde beginnt mit einer Wendeluftmasche. Die erste Masche der neuen Runde wird dann in die letzte Masche der vorhergehenden Runde gehäkelt. Dadurch bleibt der Rundenanfang immer an der gleichen Stelle. Der Körper der Sparmaus wird nun wie folgt gearbeitet:

  • Zunächst werden fünf Luftmaschen angeschlagen und mit einer Kettmasche zur Runde geschlossen.
  • In der ersten Runde werden die Maschen als feste Maschen gehäkelt. Gleichzeitig werden in dieser Runde zwei neue Maschen zugenommen.
  • Die zweite bis achte Runde wird genauso gehäkelt wie die erste Runde. Die Maschen werden also als feste Maschen gearbeitet und in jeder Runde kommen zwei neue Maschen dazu. Am Ende der achten Runde sollten somit 20 Maschen vorhanden sein.
  • Nun werden zwölf Runden ohne weitere Zunahmen gehäkelt.
  • Die 21. Runde ist die Abschlussrunde. Hier werden die Maschen immer abwechselnd einmal als Stäbchen und einmal als Luftmasche gehäkelt.

Nach der letzten Runde wird der Faden abgeschnitten und vernäht. Der Körper der Sparmaus ist damit fertig.

  1. Schritt: die Ohren häkeln

Die Maus bekommt zwei graue Ohren. Sie werden ebenfalls aus festen Maschen gearbeitet. Allerdings wird nun in Reihen gehäkelt. Dabei endet jede Reihe mit einer Wendeluftmasche. Los geht’s dann mit dem ersten Mauseohr:

  • Für das Ohr werden vier Luftmaschen und eine Wendeluftmasche angeschlagen.
  • In der ersten Reihe werden alle Maschen ganz normal als feste Maschen gehäkelt.
  • In der zweiten Reihe werden die erste und die letzte Masche verdoppelt. Die Maschen dazwischen werden als normale feste Maschen gearbeitet.
  • In der dritten Reihe wird in jede Masche eine feste Masche gehäkelt.
  • Die vierte Reihe wird wie die zweite Reihe gearbeitet.
  • In der fünften Reihe werden alle Maschen als feste Maschen gehäkelt.
  • In den drei folgenden Reihen (also Reihe sechs, sieben und acht) werden jeweils die beiden ersten und die beiden letzten Maschen als eine feste Masche gehäkelt. Dadurch sind am Ende der achten Reihe nur noch zwei Maschen übrig.
  • Nun wird das Ohr von einer Seite bis zur anderen Seite mit 18 festen Maschen umhäkelt. Danach wird das Ohr gewendet. Ohne eine Wendeluftmasche zu arbeiten, werden dann, beginnend in der zweiten Masche, erst vier Kettmaschen, anschließend acht feste Maschen und zum Schluss vier Kettmaschen in die folgenden Maschen gehäkelt. Danach wird der Faden abgeschnitten und vernäht.

Das zweite Ohr der Maus wird genauso gehäkelt.

  1. Schritt: die Nase häkeln

Aus einem Rest schwarzer Wolle wird nun die Nase gehäkelt:

  • Zuerst werden drei Luftmaschen angeschlagen und mit einer Kettmasche zur Runde geschlossen.
  • Dann wird die Arbeit gewendet und eine Wendeluftmasche gehäkelt. Nun werden in jede Luftmasche der Anschlagsrunde zwei feste Maschen gearbeitet. Dadurch verdoppelt sich die Maschenzahl auf sechs Maschen.
  • Für die zweite Runde wird die Häkelarbeit wieder gewendet. Nach einer Wendeluftmasche werden die sechs Maschen als normale, einfache feste Maschen gehäkelt. Danach wird der Faden großzügig abgeschnitten.

Nun wird aus Füllwatte eine runde Kugel geformt. Diese Kugel wird in die Häkelarbeit gelegt. Anschließend wird die Nase mit dem Faden zugenäht.

 

  1. Schritt: die Häkelteile filzen

Der Körper, die beiden Ohren und die Nase werden nun gefilzt. Dazu werden sie in ein Wäschesäckchen oder eine kleine Kissenhülle gegeben und mit etwas Waschmittel bei 40 Grad Celsius in der Waschmaschine gewaschen. Um den Filzvorgang zu unterstützen, ist es ratsam, entweder harte Kleidungsstücke wie beispielsweise Jeanshosen oder zwei, drei Tennisbälle mit in die Waschmaschine zu geben.

Nach dem Waschgang sollte ein festes Gewebe entstanden sein. Die Häkelteile selbst sind allerdings etwas unförmig. Deshalb werden sie nun in Form gezogen und dann zum Trocknen auf einem Handtuch abgelegt.

 

5. Schritt: die Spardose fertig stellen

In der Zwischenzeit kann die Sparstrumpfscheibe schon mit grauer Acrylfarbe bemalt werden. Sind die gefilzten Häkelteile trocken, werden die Ohren an den Körper genäht. An der Körperspitze werden zuerst vier etwa 10 cm lange schwarze Wollfäden als Schnurbarthaare befestigt und anschließend die Nase angenäht.

Dann wird ein Stück graue Wolle durch die letzte Reihe des Körpers gefädelt. Nachdem die Sparstrumpfscheibe in die Öffnung eingelegt ist, wird der Wollfaden fest zusammengezogen, gut verknotet und abgeschnitten. Zum Schluss müssen nur noch die Augen aufgeklebt werden. Damit ist die gehäkelte Spardose fertig und kann mit Mäusen befüllt werden!

 

Mehr Häkelanleitungen, Häkelvorlagen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Anleitung für eine gehäkelte Spardose (in Mausform)

 

 

Teilen:

Kommentar verfassen