Jacke häkeln

Anleitung zum Jacke häkeln 

Eine Jacke muss man sich sicher nicht immer nur Stricken! Das geht auch gehäkelt. Der große Vorteil der Häkeljacke ist, dass man sie in den meisten Fällen auch zu so ziemlich jeder Jahreszeit tragen kann. Außerdem ist die gehäkelte Jacke auch immer mal wieder in Mode.

Mit den unterschiedlichsten Motiven und Mustern, die man mit einer Anleitung häkeln kann, kann man sich vergleichsweise einfach eine Jacke für den Frühling, den Sommer und auch den Herbst häkeln. Bei dem Stil hat man aber auch die unterschiedlichsten Gestaltungsmöglichkeiten.

Ob man es nun romantisch mit Blumen und Ranken gestaltet oder eher auf schlichtere Formen und Farben zurückgreift, kann man ganz frei entscheiden. Um überhaupt zu diesen Mustern zu kommen, muss man aber nicht gleich die kompliziertesten Häkelstrategien lernen. Mit einem einfachen Zeichenmuster kann man die verschiedensten Motive auf eine Jacke häkeln.

Knopflöcher beim Häkeln

Besonders einfach sind beim Häkeln auch noch die „Knopflöcher“. Denn anders als beim Stricken muss man hier keine „Sorge“ um verlorene Maschen haben. Häkelt man zum Beispiel die Jacke erst einmal ohne „Bund“ für die Knöpfe, so kann man den bequem „nachhäkeln“ und annähen. Die einfachste Version so eines Bündchens fängt man mit 5 Luftmaschen an und häkelt. Danach häkelt man mit ganz normalen Maschen eine Reihe zurück.

In der nächsten Reihe häkelt man eine normale Masche, drei Luftmaschen und dann noch eine normale Masche. Dann fängt man wieder mit der zweiten Reihe an.

 

Wie oft diese zweite Reihe gehäkelt wird, hängt auch davon ab, wie viel Abstand zwischen den Knöpfen gehalten werden soll. Deshalb kann man hier mitunter auch mal Stäbchenmaschen einarbeiten, um das Muster etwas zu gestalten. Wer sich schon mal mit der Filet-Häkelei beschäftigt hat, kann aber sicher auch noch daraus Möglichkeiten finden, beim Häkeln einer Jacke, die Knopflöcher zu gestalten.

Mehr Tipps, Häkelanleitungen und Häkelvorlagen:

Teilen:

Kommentar verfassen