Anleitung: Loop mit Reliefmaschen häkeln

Anleitung: Loop mit Reliefmaschen häkeln

Seit einiger Zeit sind Loops als Accessoires kaum noch wegzudenken. Die schlauchförmigen Schals werden lässig um den Hals geschlungen und dabei im Winter genauso getragen wie im Frühjahr und im Herbst. Wir zeigen in dieser Anleitung, wie ein Loop mit Reliefmaschen gehäkelt werden kann. Reliefmaschen sind leicht erhabene Maschen, die aussehen, als wären sie gestrickt.

Anzeige

Anleitung Loop mit Reliefmaschen häkeln

Die benötigten Materialien

Für den Loop eignet sich fast jedes Garn. Ein dickes und warmes Garn lässt einen kuscheligen Schal für den Winter entstehen, während ein dünneres Garn für einen leichteren Loop verarbeitet werden kann, der im Herbst und Frühjahr eine gute Figur macht.

Auch was die Größe angeht, kann beliebig variiert werden. Soll der Schal zweimal um den Hals gelegt werden können, bietet sich ein Umfang von ungefähr 130 cm an. Bei einem Loop, der ähnlich wie ein Kragen nur einfach liegt, genügt ein Umfang von etwa 70 cm. Als Höhe haben sich 20 bis 25 cm bewährt.

Wie viel Garn benötigt wird, hängt vom Garn und natürlich vom gewünschten Format ab. Als ungefähre Richtlinie sollten um die 250 Gramm Garn eingeplant werden. Mit einer Häkelnadel, die von der Stärke her zum Garn passt, einer Schere und einer Wollnähnadel ist die Materialliste komplett.

Die Techniken für den gehäkelten Loop

Wie bereits erwähnt, häkeln wir den Loop mit Reliefmaschen. Konkret handelt es sich dabei um feste Maschen und um halbe Stäbchen, die als vordere Reliefmaschen gehäkelt werden. Außerdem arbeiten wir in Runden.

So hat der Loop von Anfang an die gewünschte Schlauchform und eine Nahtkante wird vermieden. Neben den Reliefmaschen kommen noch Luftmaschen, Kettmaschen und feste Maschen dazu.

Elastischer Maschenanschlag

Bei einem Loop ist es angenehm, wenn er keine feste, sondern eine dehnbare Kante hat. Aus diesem Grund bietet es sich an, die Maschen elastisch anzuschlagen. Dazu werden sogenannte Fußschlingen gebildet, die aus Luftmaschen und aus festen Maschen bestehen. Das geht so:

Zuerst werden zwei Luftmaschen gehäkelt. Nun in die erste Luftmasche einstechen.

  • Dann den Faden holen. Dadurch liegen zwei Schlingen auf der Nadel.

  • Den Faden erneut holen und durch die erste Schlinge ziehen. Damit ist eine Fußschlinge vorhanden.

  • Jetzt den Faden noch einmal holen und durch beide Schlingen auf der Nadel ziehen.

  • Für die nächste Masche in die Fußschlinge einstechen und den Ablauf wiederholen. Den Faden also erfassen und durch die Fußschlinge holen, um eine zweite Schlinge zu bilden. Dann den Faden erst durch die vordere Schlinge ziehen, damit eine neue Fußschlinge entsteht, und danach den Faden durch beide Schlingen auf der Nadel holen.

Auf diese Weise werden die benötigten Maschen angeschlagen. Dabei ergibt sich die Maschenzahl aus den gehäkelten Fußschlingen.

Wem das zu aufwändig ist, der kann aber auch einfach eine Kette aus Luftmaschen arbeiten und mit einer Kettmasche schließen. Anschließend mit einer Luftmasche beginnen, in jede Luftmasche der Kette eine feste Masche häkeln und die Runde mit einer Kettmasche in die erste feste Masche beenden.

Luftmaschen

Für eine Luftmasche wird die Häkelnadel von vorne nach hinten durch die entsprechende Masche der Vorrunde gestochen. Anschließend den Faden holen und durch die Schlinge auf der Nadel ziehen.

Kettmaschen

Mit einer Kettmasche wird eine Runde geschlossen. Dazu die Häkelnadel von vorne nach hinten in die jeweilige Masche der Vorreihe einstechen, den Faden erfassen und in einem Zug durch die Masche und die Schlinge auf der Häkelnadel ziehen.

Feste Maschen

Um eine feste Masche zu arbeiten, wird die Häkelnadel an der jeweiligen Stelle von vorne nach hinten eingestochen. Anschließend wird der Faden erfasst und durch die Masche gezogen. Damit liegen nun zwei Schlingen auf der Nadel. Dann wird der Faden erneut erfasst und durch die beiden Schlingen auf der Häkelnadel gezogen.

Feste Reliefmaschen von vorne

Reliefmaschen werden im Prinzip genauso gehäkelt wie normale feste Maschen. Der Unterschied ergibt sich durch die Art und Weise, wie in die Masche eingestochen wird.

Bei einer herkömmlichen festen Masche wird die Häkelnadel gerade durch die Einstichstelle geschoben, um so die beiden oberen, quer liegenden Maschenglieder zu erfassen. Die neue Masche sitzt dann auf der Masche der Vorrunde.

Anzeige

Für eine Reliefmasche hingegen wird die Häkelnadel um den Maschenkörper herumgeführt. Die neue Masche legt sich dadurch vor die Masche der Vorrunde. So entsteht die erhabene, reliefartige Struktur.

Die Vorgehensweise ist so:

  • Für eine feste Reliefmasche mit der Häkelnadel von vorne nach hinten rechts neben der Masche der Vorrunde einstechen. Dann die Häkelnadel hinter der Masche entlangführen und links neben der Masche wieder nach vorne holen. Dadurch liegen nun die beiden senkrechten Glieder, die den Maschenkörper bilden, auf der Nadel. Und die Häkelnadel steckt gewissermaßen zwischen der Masche und der Häkelarbeit.

  • Nun den Faden greifen und durch die Masche ziehen. Damit sind zwei Schlingen vorhanden.

  • Anschließend den Faden erneut greifen und durch die beiden Schlingen ziehen.

Die Masche, die wir beschrieben haben, ist eine Reliefmasche von vorne.

Das Gegenstück dazu sind Reliefmaschen von hinten. Auch sie werden um die vorhergehenden Maschen herumgehäkelt. Allerdings wird die Häkelnadel dabei von hinten nach vorne eingestochen, auf der Vorderseite um den Maschenkörper herumgeführt und dann wieder nach hinten durchgestochen.

Gerade am Anfang kann das etwas fummelig sein, zumal ja anschließend auch auf der Rückseite gearbeitet wird. Deshalb ist es ratsam, erst einmal vordere Reliefmaschen zu üben. Wenn sie gut sitzen, können die hinteren Reliefmaschen in Angriff genommen werden.

Halbe Reliefstäbchen von vorne

Halbe Reliefstäbchen werden gearbeitet wie herkömmliche halbe Stäbchen. Auch hier wird die Häkelnadel aber wieder um den Maschenkörper herum eingestochen. Das heißt:

  • Zunächst den Faden einmal als Umschlag um die Häkelnadel legen.

  • Nun die Nadel rechts neben der Masche der Vorrunde nach hinten einstechen und links neben der Masche wieder nach vorne herauskommen.

  • Dann den Faden erfassen und durch die Masche ziehen. Damit liegen drei Schlingen auf der Nadel, nämlich die eben geholte Masche, der Umschlag und die Arbeitsschlinge.

  • Jetzt den Faden noch einmal greifen und durch alle drei Schlingen auf der Nadel ziehen.

Einen Loop mit Reliefmaschen häkeln – die Anleitung

Ein Loop eignet sich hervorragend, um Reliefstäbchen zu üben. Denn der Schlauchschal als solches ist sehr einfach zu häkeln:

Zunächst werden, wie oben beschreiben, so viele Maschen elastisch angeschlagen, wie für den gewünschten Umfang notwendig sind. Wer nicht messen und zählen möchte, kann die gehäkelte Kette einfach zwischendurch immer mal wieder sehr locker um den Hals legen. Ist die richtige Länge erreicht, wird die Kette mit einer Kettmasche in die erste feste Masche zur Runde geschlossen.

Nun geht es in Runden weiter. Dazu zunächst zwei Luftmaschen häkeln, um die Höhe auszugleichen. Anschließend wird in jede Masche der Vorreihe ein halbes Reliefstäbchen gearbeitet. Um die Runde abzuschließen, wird eine Kettmasche in die zweite Luftmasche vom Rundenbeginn gehäkelt.

Das wird nun fortlaufend wiederholt. Jede Runde beginnt also mit zwei Luftmaschen und endet mit einer Kettmasche in die zweite Luftmasche. Dazwischen werden halbe Reliefstäbchen gearbeitet.

Hat der Loop die gewünschte Höhe erreicht, folgt zum Schluss eine Runde mit festen Reliefmaschen. Am Anfang dieser Runde wird nur eine Luftmasche gearbeitet. Um die Abschluss-Runde zu beenden, wird eine Kettmasche in die Luftmasche gehäkelt. Dann den Faden abschneiden und durch die Masche ziehen. Wenn alle Fäden vernäht sind, ist der Loop fertig!

Mehr Häkelanleitungen, Häkelvorlagen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Anleitung: Loop mit Reliefmaschen häkeln

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Hallo, mein Name ist Gabi und ich bin 1968 geboren. Meine Töchter und ich schreiben hier, mit Ferya Gülcan (Betreiberin dieser Webseite und Redakteurin, sowie Sevil Kur vom Youtubekanal Sevilart, für euch diverse Anleitungen, Übungen und Tipps zum Thema Häkeln. Häkelarbeiten und Handarbeiten waren schon berufsbedingt mein Steckenpferd, als Inhaberin eines kleinen Handarbeitsladen für Wolle und Co. So hoffe ich von Groß bis Klein, jeden die verschiedensten Häkeltechniken nahe zu bringen.

2 Gedanken zu „Anleitung: Loop mit Reliefmaschen häkeln“

  1. Perfekt… Der Geburtstag meiner Mutter rückt immer näher und ich war bereits am verzweifeln, weil ich es bisher einfach nicht hinbekommen habe 🙁
    Jetzt sollte es allerdings kein Problem mehr sein, wenn ich mich ranhalte! 🙂

Kommentar verfassen