Kettmaschen häkeln – so geht’s, 1. Teil

Kettmaschen häkeln – so geht’s, 1. Teil

Die Kettmasche ist eine einfache, kleine und flache Masche. Doch obwohl sie sehr unscheinbar ist, ist sie beim Häkeln sehr wichtig. Ohne Kettmaschen wäre es zum Beispiel nicht möglich, geschlossene Runden zu häkeln oder eine Luftmaschenkette zum Ring zu verbinden. Doch Kettmaschen können auch noch an anderen Stellen zum Einsatz kommen. Grund genug, sich diese Häkelmasche einmal ganz genau anzuschauen.

Kettmaschen häkeln - so geht's, 1. Teil

Was ist eine Kettmasche?

Kettmaschen bilden zusammen mit Luftmaschen und festen Maschen die Grundlagen beim Häkeln. Deshalb tauchen sie in Anleitungen regelmäßig auf. Doch Kettmaschen zu häkeln, ist nicht schwer. Vor allem, wer Luftmaschen und feste Maschen beherrscht, bringt schon alles mit, was er braucht. Denn die Arbeitsweise liegt im Prinzip genau dazwischen.

In erster Linie dienen Kettmaschen als Bindeglieder. Ihre Aufgabe besteht darin, Maschen miteinander zu verbinden. Sie verketten die anderen Maschen also gewissermaßen.

Als Bindeglieder sind Kettmaschen wichtig, wenn eine Luftmasche zum Ring geschlossen werden soll und wenn in Runden gehäkelt wird. In Runden sorgen die Kettmaschen nämlich für glatte und gerade Übergänge ohne Lücken.

Daneben eignen sich Kettmaschen gut für die Abschlusskante einer Häkelarbeit. Außerdem können sie genutzt werden, um Häkelteile zusammenzufügen.

Kettmaschen in Häkelanleitungen

In vielen Anleitungen werden die verschiedenen Maschenarten nicht ausgeschrieben, sondern nur mit Kürzeln benannt. Dann ist es natürlich nicht schlecht, wenn klar ist, wofür die Abkürzungen stehen.

Schließlich kann es nervig sein, sich vor und während des Häkelns durch irgendwelche Legenden arbeiten zu müssen. Noch komplizierter wird es, wenn die Häkelanleitung auf Englisch ist.

Um die Sache etwas zu vereinfachen, haben wir die gängigsten Bezeichnungen für die Kettmasche in einer kleinen Tabelle zusammengefasst:

Sprache Bezeichnung Kürzel
Deutsch Kettmasche Kettm, Km
Englisch (US) slip stitch slst, sl st, ss
Englisch (UK) single crochet slst, sl st, sc

Kettmaschen häkeln – so geht’s

Eine Kettmasche wird immer gleich gehäkelt. Es spielt keine Rolle, ob in Runden oder Reihen gearbeitet wird und welche Maschen zuvor gehäkelt wurden. An der Arbeitsweise ändert sich nichts.

Die Basisanleitung lautet wie folgt:

  • Auf der Häkelnadel liegt die Schlinge von der zuletzt gehäkelten Masche.

  • Nun wird die Nadel an der entsprechenden Stelle von vorne nach hinten in die Masche der Vorrunde oder -reihe eingestochen.

  • Dann wird der Faden geholt und erst durch die Masche und direkt im Anschluss weiter durch die Schlinge auf der Nadel gezogen.

  • Auf der Häkelnadel bleibt so nur eine Schlinge übrig. Gleichzeitig war das schon die Kettmasche.

Bei der Kettmasche wird also im Prinzip genauso begonnen wie bei einer festen Masche. Nur wird der Faden nicht durch die Masche geholt und dann erst durch die beiden Schlingen gezogen. Stattdessen wird der Faden, wie bei einer Luftmasche, in einem Rutsch gleich durch beide Schlaufen geholt.

Anzeige

Eine Luftmaschenkette zum Ring schließen

Körbe, Mützen, runde Teppiche und andere Projekte, die in Runden gehäkelt werden, beginnen in vielen Fällen mit einer Luftmaschenkette. Diese Kette muss anschließend zum Ring verbunden werden.

Das passiert mithilfe einer Kettmasche:

  • Zunächst werden so viele Luftmaschen gehäkelt, wie es die Anleitung vorsieht oder das Projekt erfordert.

  • Nun wird das Ende der Luftmaschenkette genommen und mit der Häkelnadel in die erste Luftmasche eingestochen.

  • Dann den Faden holen und in einem Zug durch die Luftmasche und die Schlinge auf der Nadel ziehen.

Damit ist aus der Luftmaschenkette ein geschlossener Kreis geworden. Jetzt kann die erste Runde gearbeitet werden.

Runden mit Kettmaschen beenden

Beim Häkeln gibt es zwei verschiedene Arten von Runden. Die eine Variante sind die Spiralrunden. Sie haben keinen Anfang und kein Ende, sondern laufen wie eine Spirale immer weiter. Deshalb wird bei diesen Runden auch einfach nur im Kreis herum gehäkelt.

Die andere Variante sind die echten Runden. Sie sind in sich geschlossen und werden deshalb auch geschlossene Runden genannt. Diese Runden beginnen, wie Reihen, mit Luftmaschen.

Die Luftmaschen werden benötigt, um auf die richtige Höhe zu kommen. Wie viele Luftmaschen notwendig sind, hängt davon ab, welche Maschenart gehäkelt wird. Bei festen Maschen zum Beispiel wird eine Übergangs-Luftmasche gearbeitet, bei Stäbchen zwei.

Nach den Luftmaschen für den Übergang folgt eine Kettmasche. Sie schließt die vorherige Runde ab und schafft die Verbindung zur nächsten Runde:

  • Zunächst werden alle Maschen gehäkelt, bis die letzte Masche der Runde erreicht ist.

  • Dann folgen, je nach Maschenart, eine oder mehrere Luftmaschen für den Übergang.

  • Nun befindet sich die erste Masche der nächsten Runde neben den Übergangs-Luftmaschen. In diese Masche wird die Nadel eingestochen.

  • Jetzt wird der Faden geholt und sowohl durch die Masche als auch die Schlinge auf der Nadel gezogen.

  • Damit ist die Runde beendet und es kann mit der nächsten Runde weitergehen.

Die Kettmasche legt sich ganz flach auf die Masche der Vorrunde. Gleichzeitig schließt sie die kleine Lücke, die am Übergang zwischen den beiden Runden entsteht. Auf diese Weise sorgt die Kettmasche für einen geraden, sauberen und gleichmäßigen Abschluss.

Im 2. Teil erklären wir, wie eine Abschlusskante aus Kettmaschen gehäkelt werden kann und wie Kettmaschen die Naht bilden können, die zwei Häkelteile miteinander verbindet.

Mehr Häkelanleitungen, Häkelvorlagen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Kettmaschen häkeln – so geht’s, 1. Teil

Redaktion
Twitter
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)

Veröffentlicht von

Redaktion

Hallo, mein Name ist Gabi und ich bin 1968 geboren. Meine Töchter und ich schreiben hier, mit Ferya Gülcan (Betreiberin dieser Webseite und Redakteurin, sowie Sevil Kur vom Youtubekanal Sevilart, für euch diverse Anleitungen, Übungen und Tipps zum Thema Häkeln. Häkelarbeiten und Handarbeiten waren schon berufsbedingt mein Steckenpferd, als Inhaberin eines kleinen Handarbeitsladen für Wolle und Co. So hoffe ich von Groß bis Klein, jeden die verschiedensten Häkeltechniken nahe zu bringen.

Kommentar verfassen