Runde Tischsets häkeln – so geht’s

Runde Tischsets häkeln – so geht’s

Ein Tischset sieht einerseits schön aus und kann einen hübsch eingedeckten Tisch vervollständigen. Andererseits ist ein Tischset praktisch, denn es schont den Tisch und schützt ihn vor Flecken und Kratzern.

Runde Tischsets häkeln - so geht's

Sind die Tischsets dann auch noch selbst gemacht, ist der Effekt natürlich umso größer. Dabei ist es gar nicht so schwer, runde Tischsets zu häkeln.

Wie es geht, erklären wir in dieser Anleitung!:

Die Materialien für die Tischsets

  • 100 Gramm Baumwollgarn pro Tischset

  • Häkelnadel in Stärke 3

  • Nähnadel mit stumpfer Spitze

  • Schere und Maßband

Die Tischsets können einfarbig oder bunt gearbeitet werden. Möglich ist auch, die Sets in einer Farbe zu häkeln und mit einer Abschlusskante in einer Kontrastfarbe auszustatten. In diesem Fall reicht für den Rand ein kleiner Garnrest aus.

Wir arbeiten die Tischsets mit einem Durchmesser von ungefähr 35 cm. Der Garnverbrauch für so ein Set liegt bei rund 85 Gramm. Wer seine Sets kleiner häkeln möchte, kann entsprechend etwas weniger Garn einplanen.

Die Häkeltechniken für die Tischsets

Unsere Tischsets häkeln wir überwiegend aus Stäbchen. Bei der Abschlusskante kommen dann noch ein paar andere Maschenarten zum Einsatz.

Insgesamt werden bei den Tischsets folgende Techniken angewendet:

Luftmaschen

Für eine Luftmasche wird der Faden als Umschlag um die Häkelnadel gelegt und durch die Masche gezogen.

Kettmaschen

Eine Kettmasche ist eine flache, unauffällige Masche. Sie wird gehäkelt, um eine Runde zu schließen. Für eine Kettmasche wird die Häkelnadel von vorne nach hinten in die Masche der Vorrunde eingestochen. Anschließend wird der Faden geholt und durch die Schlinge auf der Häkelnadel gezogen.

Feste Maschen

Für eine feste Masche wird die Häkelnadel von vorne nach hinten in die Masche der Vorrunde eingestochen und der Faden geholt. Dadurch befinden sich zwei Schlingen auf der Häkelnadel. Diese beiden Schlingen werden nun zusammen abgemascht. Dazu wird der Faden erneut geholt und auf einmal durch die beiden Schlingen gezogen.

Stäbchen

Ein Stäbchen wird ähnlich gehäkelt wie eine feste Masche. Der Unterschied besteht nur darin, dass eine Schlinge mehr auf der Häkelnadel liegt. Für ein Stäbchen wird zuerst mit dem Garn ein Umschlag um die Nadel gelegt.

Dann wird die Nadel von vorne nach hinten die Masche der Vorrunde eingestochen und der Faden geholt.

Damit liegen nun drei Schlingen auf der Nadel (die Arbeitsschlinge, der Umschlag und die eben geholte Masche). Jetzt werden die beiden vorderen Schlingen abgemascht, indem der Faden geholt und durch diese beiden Schlingen gezogen wird. Anschließend wird der Faden noch einmal geholt und durch die zwei verbliebenen Schlingen gezogen.

Krebsmaschen

Krebsmaschen sind eigentlich feste Maschen. Nur werden sie rückwärts, also von links nach rechts gehäkelt.

Maschen verdoppeln

Damit das Tischset nach und nach an Umfang gewinnt, müssen Maschen zugenommen werden. Das erfolgt, indem die jeweilige Masche verdoppelt wird. Verdoppeln bedeutet, dass in die gleiche Masche zwei Stäbchen gehäkelt werden. Es wird also zuerst ganz normal ein Stäbchen gearbeitet. Anschließend wird in die gleiche Masche der Vorrunde ein zweites Stäbchen gehäkelt.

Runde Tischsets häkeln – so geht’s

Die Tischsets werden von der Mitte aus zum Rand hin in Kreisrunden gehäkelt. Dabei beginnt jede Runde mit zwei Luftmaschen. Diese Luftmaschen werden nicht mitgezählt.

Das erste Stäbchen einer Runde wird in das erste Stäbchen der Vorrunde gearbeitet. Beendet wird jede Runde mit einer Kettmasche. Die Kettmasche wird in das erste Stäbchen gehäkelt, die beiden Anfangs-Luftmaschen werden dabei übergangen.

Die Anfangs-Luftmaschen und die Kettmasche erwähnen wir in der Anleitung nicht extra. Trotzdem müssen sie in jeder Runde gearbeitet werden. Also nicht vergessen!

Für ein Tischset werden vier Luftmaschen gehäkelt und mit einer Kettmasche zum Ring geschlossen. Danach folgen 17 Runden, in denen immer neue Maschen dazukommen.

  1. Runde: In den Luftmaschenring werden 14 Stäbchen gehäkelt.
  2. Runde: In dieser Runde werden alle Maschen der Vorrunde verdoppelt = 28 Stäbchen.
  3. Runde: Nun wird jede zweite Masche der Vorrunde verdoppelt = 42 Stäbchen.
  4. Runde: Jetzt wird jede dritte Masche verdoppelt = 56 Stäbchen.
  5. Runde: Jede vierte Masche wird verdoppelt = 70 Stäbchen.
  6. Runde: Jede fünfte Masche wird verdoppelt = 84 Stäbchen.

In den folgenden Runden werden nach wie vor Maschen zugenommen. Und auch das Schema, dass sich in jeder Runde der Abstand zwischen den Zunahmen um eine Masche vergrößert, bleibt gleich. Allerdings werden die Zunahmen versetzt.

In jeder ungeraden Runde werden die Zunahmen nämlich um die halbe Maschenzahl nach vorne verschoben. Dadurch bekommt das Tischset eine gleichmäßige, kreisrunde Form.

Würden die Zunahmen alle übereinander verlaufen, wäre das Tischset nicht richtig rund, sondern leicht eckig.

  1. Runde: Nun werden erst die dritte Masche und danach jede sechste Masche verdoppelt. Die Runde endet mit drei Stäbchen = 98 Stäbchen.
  2. Runde: Jede siebte Masche verdoppeln = 112 Stäbchen.
  3. Runde: Jetzt werden die vierte und dann jede achte Masche verdoppelt. Danach werden noch vier Stäbchen gehäkelt. = 126 Stäbchen.
  4. Runde: Jede neunte Masche verdoppeln = 140 Stäbchen.
  5. Runde: in dieser Runde werden die fünfte und danach jede zehnte Masche verdoppelt. Die Runde endet mit fünf Stäbchen = 154 Stäbchen.
  6. Runde: Jede elfte Masche verdoppeln = 168 Stäbchen.
  7. Runde: Erst die sechste, dann jede 12. Masche verdoppeln und mit sechs Stäbchen enden = 182 Stäbchen.
  8. Runde: Jede 13. Masche verdoppeln = 196 Stäbchen.
  9. Runde: Zunächst die siebte, dann jede 14. Masche verdoppeln und mit sieben Stäbchen enden = 210 Stäbchen.
  10. Runde: Jede 15. Masche verdoppeln = 224 Stäbchen.
  11. Runde: Anders als bisher kommen in dieser Runde keine 14, sondern 16 neue Maschen dazu. Dafür wird jede 14. Masche verdoppelt = 240 Stäbchen.

Nach den 17 Runden sollte das Tischset einen Durchmesser von knapp 35 cm erreicht haben. Falls nicht oder wenn das Tischset größer werden soll, können einfach noch weitere Zunahmereihen gehäkelt werden.

Andersherum können die Zunahmen natürlich auch schon vorher beendet werden, wenn die Größe erreicht ist oder das Tischset kleiner bleiben soll.

Die Abschlusskante

Der Rand des Tischsets kann in vielen verschiedenen Varianten gearbeitet werden. So kann er ganz schlicht bleiben, indem er einfach mit festen Maschen umhäkelt wird. Genauso kann eine etwas aufwändigere Bordüre gestaltet werden.

Wir beenden unser Tischset mit einem kleinen Lochmuster und einer Runde Krebsmaschen. Das Lochmuster sorgt für eine dekorative Optik, die Krebsmaschen ergeben einen festen, kordelartigen Rand.

Damit das Lochmuster aufgeht, sollte die Maschenzahl durch 3 teilbar sein. Die Abschlusskante besteht dann aus drei Runden:

  1. Runde: Zuerst werden wie bisher zwei Anfangs-Luftmaschen gehäkelt. Anschließend folgen *ein Stäbchen und eine Luftmasche. Die nächste Masche der Vorrunde wird übersprungen.* Diese Abfolge aus Stäbchen, Luftmasche und einer übergangenen Masche wird bis zum Ende der Runde wiederholt. Beendet wird die Runde mit einer Kettmasche.

  2. Runde: Nun wird nur eine Anfangs-Luftmasche gehäkelt. Dann werden *eine feste Masche in das Stäbchen der Vorrunde und zwei feste Maschen in die Luftmasche der Vorrunde* gearbeitet. Das wird bis zum Ende der Runde wiederholt und die Runde mit einer Kettmasche geschlossen.

  3. Runde: Als Abschluss wird eine Runde aus Krebsmaschen gehäkelt. Dafür wird nach einer Anfangs-Luftmasche in jede Masche der Vorrunde eine Krebsmasche gearbeitet.

Ist die Krebsmaschen-Runde mit einer Kettmasche geschlossen, wird der Faden abgeschnitten und durch die letzte Schlinge gezogen. Anschließend werden alle Fäden sauber vernäht. Damit ist das erste Tischset fertig!

Hier ein weiteres Häkelbeispiel:

Mehr Häkelanleitungen, Tipps, Ratgeber und Häkelvorlagen:

Thema: Runde Tischsets häkeln – so geht’s

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Internetmedien Ferya Gülcan
Hallo, mein Name ist Gabi und ich bin 1968 geboren. Meine Töchter und ich schreiben hier, mit Ferya Gülcan (Betreiberin dieser Webseite und Redakteurin, sowie Sevil Kur vom Youtubekanal Sevilart, für euch diverse Anleitungen, Übungen und Tipps zum Thema Häkeln. Häkelarbeiten und Handarbeiten waren schon berufsbedingt mein Steckenpferd, als Inhaberin eines kleinen Handarbeitsladen für Wolle und Co. So hoffe ich von Groß bis Klein, jeden die verschiedensten Häkeltechniken nahe zu bringen.
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Hallo, mein Name ist Gabi und ich bin 1968 geboren. Meine Töchter und ich schreiben hier, mit Ferya Gülcan (Betreiberin dieser Webseite und Redakteurin, sowie Sevil Kur vom Youtubekanal Sevilart, für euch diverse Anleitungen, Übungen und Tipps zum Thema Häkeln. Häkelarbeiten und Handarbeiten waren schon berufsbedingt mein Steckenpferd, als Inhaberin eines kleinen Handarbeitsladen für Wolle und Co. So hoffe ich von Groß bis Klein, jeden die verschiedensten Häkeltechniken nahe zu bringen.

Kommentar verfassen