Häkeln Maschen

Häkeln Maschen 

Beim Häkeln gibt es ja mehrere verschiedene Arten Maschen zu verknüpfen. Eine davon sind die Stäbchen. Sicher wurden die vorhin schon einmal kurz erklärt, aber hier sollte man noch einmal darauf zurückkommen. Denn von den Stäbchen gibt es auch „mehrere“ Versionen. Deshalb hier noch mal eine etwas differenziertere Anleitung dafür.

1) Die ganzen Stäbchen fangen ja wie alle Stäbchen mit einer Masche auf der Häkelnadel an. Dazu nimmt man noch einen Umschlag und dann eine normale Masche auf. Dannach wird diese normale Masche mit dem Umschlag abgekettet in dem man vom Häkelfaden einfach eine neue Masche durch beide Schlaufen zieht. Jetzt hat man auf der Häkelnadel noch zwei Maschen, die man in einer zweiten „Abkettung“ genau so verbindet. Dadurch entsteht ein etwas höheres Stäbchen als das Halbe Stäbchen.

2) Das halbe Stäbchen fängt man im Prinzip genau so an wie das Ganze. Die Masche, die man schon auf der Nadel hat, dann noch eine Schlaufe und dazu noch eine dritte Masche. Der Unterschied zum ganzen Stäbchen besteht darin, dass man beim Abketten diese Zusatzschlaufe nicht nur durch zwei der Maschen zieht, sondern gleich durch alle drei.

Hier mal ein Anleitungsvideo für das Häkeln von Maschen:

Stäbchenmaschen und die Randmasche

Ein anderer wichtiger Punkt, beim Häkeln mit diesen Maschen sind auch noch die Luftmaschen am Anfang und am Ende! Damit die Ränder gerade und sauber wirken, beginnt man eine Reihe von ganzen Stäbchen in der Regel mit drei Luftmaschen. Diese drei Luftmaschen sind dann so hoch wie ein Stäbchen und schon sieht es viel besser aus. Bei den halben Stäbchen braucht man aber nur zwei Luftmaschen, denn die sind ja nicht ganz so hoch. Will man also mit „Stäbchenmaschen“ häkeln, sollte man daran denken jeweils eine „Randmasche“ zu lassen. Das gilt auch dann, wenn man im Laufe der Häkelarbeit, Maschen zu- oder abnimmt.

Mehr Häkelvorlagen, Häkelanleitungen und Tipps:

Teilen:

Kommentar verfassen