Draht häkeln

Mit Draht häkeln 

Mit Draht zu häkeln, ist hauptsächlich beim Perlenhäkeln verbreitet. Dabei hat man es aber nicht mit dem ordinären Draht aus dem Baumarkt zu tun, sondern mit speziellem Häkeldraht aus einem Bastelgeschäft oder einem Handarbeitsladen. Besonders praktisch ist er für das Häkeln mit Perlen, weil man sich damit dann dass auffädeln mit der Nadel spart und die Perlen einfacher auf den Draht ziehen kann.

Eine besonders schöne (und brandsichere) Idee ist die Anleitung für gehäkelte Windlichter. Dafür braucht man ein kleines, gerades (wichtig) und klares Glas ohne Verziehrungen, eine Rolle Häkeldraht (0,5mm), Häkelperlen in Bernsteinfarben und eine Häkelnadel (2,5mm).

Die Perlen werden dicht an dicht direkt auf den Draht geschoben, bis man ca. eine Lauflänge von 40cm mit Perlen bedeckt hat. Dann nimmt man eine Häkelmasche auf, wie bei einer normalen Häkelarbeit auch.

Die Luftmaschenkette und der Perlenschlauch

Mit normalen Luftmaschen häkelt man dann eine Kette aus Luftmaschen. Dabei sollte man darauf achten, dass man dabei den Draht immer zwischen zwei Perlen aufnimmt. Also auf jede Masche auch eine Perle kommt und dabei auch sehr locker gehäkelt wird! Ist diese Luftmaschenkette lang genug um einmal um das Glas zu reichen verbindet man die letzte Masche mit der ersten zum Kreis und häkelt dann in Runden weiter.

Wieder nach dem Prinzip, 1 Masche = 1 Perle. Ist das runde Netz irgendwann so hoch wie das Glas, häkelt man noch 5 – 6 Runden weiter aber immer mit dem Muster: 1 Masche mit Perle, 1 Masche ohne.

Ab der zweiten überstehenden Reihe auch darauf achten, dass die Perlen versetzt gehäkelt werden. Dann wird der Draht nur noch abgeschnitten und verknotet. Zum Schluss stellt man noch das Glas in den Perlenschlauch und „rollt“ die überstehenden Reihen auf die Höhe des Glasrandes herunter. Fertig ist ein einfaches aber sehr schönes Teelicht.

Mehr Häkelvorlagen, Häkelanleitungen und Tipps:

Kommentar verfassen