Grundanleitung zum Tunesischen Häkeln

Grundanleitung zum Tunesischen Häkeln  

Das tunesische Häkeln gehört wie beispielsweise auch das Filethäkeln zu den Unterarten der Häkeltechnik.

Wo die Ursprünge des tunesischen Häkelns liegen, lässt sich nicht mit Bestimmtheit sagen, es wird aber vermutet, dass die Häkeltechnik einst entwickelt wurde, um auf diese Weise eine aus Tunis bekannte Webart zu imitieren. Verglichen mit dem herkömmlichen Häkeln weist das tunesische Häkeln drei Besonderheiten auf.

 

So wird beim tunesischen Häkeln zum einen mit einer speziellen Häkelnadel gearbeitet, die gleichmäßig stark und länger ist als eine herkömmliche Häkelnadel. Zum anderen wird eine Reihe nicht nacheinander über einzelne Maschen, sondern immer über die gesamte Breite der Häkelarbeit gehäkelt.

Die dritte Besonderheit ist, dass beim tunesischen Häkeln ausschließlich auf der Vorderseite gearbeitet wird. Anders als sonst üblich, wird die Häkelarbeit am Ende einer Reihe also nicht gewendet. Insgesamt ist das tunesische Häkeln recht einfach zu erlernen und neben dem Grundmuster gibt es eine Reihe weiterer Häkelmuster, die für Abwechslung sorgen.

Für alle, die das tunesische Häkeln nun auch einmal ausprobieren möchten,
erklärt die folgende Grundanleitung, wie es geht:
 
 

Das Grundmuster beim tunesischen Häkeln

Die Basis für das Grundmuster beim tunesischen Häkeln bildet, wie auch beim herkömmlichen Häkeln üblich, eine Luftmaschenkette.

Danach geht es wie folgt weiter:

1.       In der ersten Reihe werden die Schlingen auf die Häkelnadel geholt.

Die erste Luftmasche wird dabei ausgelassen und die Häkelnadel stattdessen von vorne nach hinten durch die zweite Luftmasche gestochen. Dann wird der Faden mithilfe des Häkelnadelkopfes durch die Masche gezogen. Diese neue Schlinge verbleibt nun auf der Häkelnadel. Anschließend wird die Nadel durch die nächste Luftmasche gestochen und der Faden wieder durchgezogen, so dass dann eine weitere Schlinge auf der Häkelnadel liegt. Dies wird jetzt wiederholt, bis das Ende der Luftmaschenkette erreicht ist und alle Maschen auf der Nadel liegen. 

2.       In der zweiten Reihe werden die Maschen auf der Häkelnadel abgehäkelt.

Die Arbeit wird dazu aber nicht gewendet, sondern es geht auf der Vorderseite wieder zurück. Dafür wird der Faden mit der Häkelnadel geholt und zuerst durch die erste Masche auf der Nadel gezogen. Anschließend wird der Faden erneut geholt und jetzt durch die beiden folgenden Schlingen gezogen. Dann wird der Faden wieder geholt und erneut gleichzeitig durch die beiden nächsten Maschen gezogen. Auf diese Weise geht es jetzt bis zum Ende der Reihe weiter, die beiden folgenden Schlingen werden also immer zusammen abgekettet. Ist das Ende der Reihe erreicht, befindet sich wieder nur noch eine Schlinge auf der Häkelnadel. 

3.       In der dritten Reihe werden nun wieder Schlingen auf die Häkelnadel geholt.

Dazu wird die Häkelnadel jeweils von links nach rechts durch das senkrechte Glied der ersten und aller folgenden Maschen gestochen, der Faden durch die Schlinge gezogen und die Schlinge auf der Häkelnadel belassen.

4.       Die vierte Reihe wird wie die zweite Reihe gearbeitet, die Maschen auf der Häkelnadel werden nun also wieder abgekettet.

Dabei wird auch hier der Faden zuerst einzeln durch die erste Schlinge geholt, bei allen anderen Maschen wird der Faden jeweils durch die beiden folgenden Schlingen gleichzeitig gezogen.Nach diesem Schema wird nun weitergearbeitet, bis die Häkelarbeit die gewünschte Größe erreicht hat. In den Hinreihen, also den ungeraden Reihen, werden somit immer Schlingen auf die Häkelnadel geholt und in den Rückreihen, den geraden Reihen, werden diese Schlingen dann abgekettet. Wichtig ist aber, darauf zu achten, dass in den Hinreihen immer die gleiche Maschenzahl aufgefasst wird.  

Das Kreuzstichmuster beim tunesischen Häkeln

Wer das Grundmuster beherrscht und ein anderes Häkelmuster ausprobieren möchte, kann das Kreuzstichmuster arbeiten.

Dieses ist ebenfalls recht leicht umzusetzen und geht wie folgt:

·         Die ersten beiden Reihen werden wie im Grundmuster beschrieben gehäkelt.

·         In der dritten Reihe wird im Prinzip wie im Grundmuster gearbeitet, nur werden die Schlingen überkreuz auf die Nadel aufgenommen.

Das bedeutet, das erste senkrechte Maschenglied wird zunächst ausgelassen. Stattdessen wird die Häkelnadel in das zweite senkrechte Maschenglied eingestochen, der Faden geholt, durch die Masche gezogen und als Schlinge auf der Nadel belassen. Danach wird die Häkelnadel in das erste, ausgelassene senkrechte Maschenglied eingestochen und diese Masche als Schlinge aufgefasst.

So geht es nun bis zum Ende der Reihe weiter, es wird also immer erst die übernächste und danach dann die nächste Masche oder, anders ausgedrückt, erst die 4., dann die 3., danach die 6., anschließend die 5. Masche und immer so weiter aufgefasst. In der vierten Reihe werden die Maschen wie in der Grundanleitung beschrieben abgekettet. Die dritte und die vierte Reihe werden anschließend fortlaufend wiederholt.

Mehr Häkelanleitungen, Tipps und Häkelvorlagen:

Thema: Grundanleitung zum Tunesischen Häkeln

Kommentar verfassen