Anleitung – kuschelige Wintersocken häkeln

Anleitung: kuschelige Wintersocken häkeln

Im Herbst und Winter wird es wieder Zeit für warme, kuschelige Socken. Diese halten die Füße schön warm und können das gemütliche Outfit für zu Hause, wenn ein entspannter Abend auf der Couch ansteht, perfekt vervollständigen.

Außerdem eignen sich selbst angefertigte Socken ideal als kleines Mitbringsel und Geschenk mit persönlicher Note. Die meisten werden im Zusammenhang mit selbstgemachten Socken aber vermutlich im ersten Moment an gestrickte Socken denken. 

 

Schließlich gehört das Stricken von Socken zu den echten Klassikern unter den Handarbeiten und ist mit etwas Übung und einer guten Anleitung auch nicht allzu schwer. Aber natürlich ist es genauso möglich, Socken zu häkeln. Dies ist vor allem für Anfänger zwar oft etwas schwieriger als das Stricken von Socken, geht dafür aber meist etwas schneller.

Zudem wird kein Nadelspiel aus fünf Nadeln benötigt, sondern wie bei Häkelarbeiten üblich wird mit nur einer Häkelnadel gearbeitet. Damit auch Anfänger Socken häkeln können, wird in der folgenden Anleitung außerdem auf die Ferse verzichtet. Die Socken werden somit als eine Art Schlauch gestrickt, der sich flexibel an den Fuß anpasst.

In dieser Form gestrickte Socken werden übrigens auch als Spiralsocken bezeichnet. 

Kuschelige Wintersocken häkeln – die Materialien

Für die Socken werden Wolle, am besten sogenannte Sockenwolle, und eine dazu passende Häkelnadel benötigt. Werden die Socken für einen Erwachsenen gehäkelt, werden rund 100g Sockenwolle verbraucht, bei Kindersocken entsprechend weniger.

In welcher Farbe und mit welchem Häkelmuster die Socken gearbeitet werden, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen. Neben schlichten Socken in einer Farbe sehen aber beispielsweise bunte Ringelsocken sehr schön aus, bei denen Wolle in mehreren Farben verarbeitet wird.

Als Hilfsmittel kommen außerdem zwei Marker zum Einsatz. Maschenmarker sind im Handarbeitsbedarf erhältlich, zwei Büroklammern oder zwei andersfarbige Wollfäden erfüllen aber die gleiche Funktion. Die Marker dienen als Orientierungspunkte, so dass die Maschen beim Häkeln nicht mitgezählt werden müssen.  

Kuschelige Socken häkeln – die Maschen

Grundsätzlich können die Socken natürlich in jedem beliebigen Muster gehäkelt werden. Damit die Anleitung aber anfängertauglich bleibt, werden diese Socken aus Luftmaschen und festen Maschen gearbeitet.

·         Für die erste Luftmasche wird das Garn zu einer Schlaufe geformt. Anschließend wird der Wollfaden, der zum Knäuel führt, mithilfe der Häkelnadel durch die Schlaufe hindurch nach vorne geholt. Für die nächste Luftmasche wird der Faden wieder mit der Häkelnadel aufgenommen und erneut durch die Schlaufe hindurch nach vorne gezogen.

Dies wird nun sooft wiederholt, bis die Luftmaschenkette die benötigte Länge erreicht hat. Eine Wendeluftmasche ist im Grunde genommen die erste Masche der nächsten Reihe. Diese Wendeluftmasche wird gehäkelt, um so die notwendige Höhe für die folgenden festen Maschen zu erreichen.

·         Eine feste Masche wird gehäkelt, indem die Häkelnadel in eine Masche eingestochen und eine Schlaufe auf die Nadel aufgenommen wird.

Auf der Häkelnadel befinden sich dadurch zwei Schlaufen. Nun wird der Wollfaden mithilfe der Häkelnadel durch beide Schlaufen gezogen. Danach befindet sich wieder nur noch eine Schlaufe auf der Nadel und die feste Masche ist fertig. 

Kuschelige Wintersocken stricken – die Anleitung

Die Socken werden von der Spitze aus gehäkelt und es wird in Runden gearbeitet. Dabei werden zu Beginn solange gleichmäßig Maschen zugenommen, bis der benötigte Umfang für die jeweilige Größe erreicht ist.

1.
Zuerst werden Luftmaschen angeschlagen. Bei Socken für Erwachsenen besteht die Luftmaschenkette aus 10 Luftmaschen, bei Kindersocken reichen 6.

2.
In jede Luftmasche wird nun eine feste Masche gehäkelt. Anschließend wird eine Wendeluftmasche gehäkelt und danach geht es auf der Seite der Häkelarbeit weiter. Auch hier wird wieder in jede Masche eine feste Masche gehäkelt, wodurch sich die Maschenzahl verdoppelt hat. Die Runde besteht also aus insgesamt 20 oder 12 Maschen.

3.
Als Hilfsmittel wird jetzt ein Marker an die erste Masche gesetzt. Die erste Masche der Runde wird dann als feste Masche gehäkelt, in die nächste Masche werden zwei feste Maschen gearbeitet. Wurden 10 Luftmaschen angeschlagen, werden die folgenden 7 Maschen als normale feste Maschen gehäkelt.

In die nächste Masche werden zwei feste Maschen gearbeitet und nach dieser Masche wird der zweite Marker gesetzt. Wurden zu Beginn 6 Luftmaschen angeschlagen, werden anstelle der 7 nur 3 Maschen als feste Maschen gehäkelt.

Die Masche nach dem Marker wird als feste Masche gearbeitet, in die nächste Masche werden noch einmal zwei feste Maschen gehäkelt. Anschließend folgenden wieder 7 oder 3 feste Maschen und in die letzte Masche werden erneut zwei feste Maschen gearbeitet. Nach dieser Runde hat sich die Maschenzahl um 4 Maschen erhöht. In der folgenden Runde werden alle Maschen als normale feste Maschen ohne Zunahmen gehäkelt.

4.
In dieser Runde werden wieder 4 neue Maschen zugenommen. Dazu wird die erste Masche als normale Masche gearbeitet, in die zweite Masche werden zwei feste Maschen gehäkelt. Die folgenden Maschen werden als normale Maschen gearbeitet, bis die Masche vor dem Marker erreicht ist.

In diese Masche werden zwei feste Maschen gehäkelt, danach folgt eine feste Masche. In die nächste Masche werden noch einmal zwei feste Maschen gearbeitet und die folgenden Maschen werden wieder als normale feste Maschen gehäkelt, bis die Masche vor dem Marker erreicht ist.

In diese Masche werden nun wieder zwei feste Maschen gehäkelt. Damit ist die Runde fertig. In der nächsten Runde werden alle Maschen als normale feste Maschen gehäkelt.

5.
Der 4. Schritt wird nun sooft wiederholt, bis die benötigte Maschenzahl erreicht ist. Es werden also immer im Wechsel eine Runde, bei der 4 neue Maschen hinzukommen, und eine Runde ohne Zunahmen gearbeitet. Die Anzahl der benötigten Maschen hängt dabei von der Schuhgröße ab.

Bei Socken für Schuhgröße 36 sollten 40 Maschen ausreichen, für Schuhgröße 42 werden etwa 50 Maschen benötigt. Je nach Wolle und je nach dem, wie fest oder lose gehäkelt wird, kann die Maschenzahl aber variieren. Am sinnvollsten ist daher, die Häkelarbeit zwischendurch einfach anzuprobieren, denn so ist sichergestellt, dass die Socken später auch tatsächlich passen. 

6.
Ist die Spitze fertig und der benötigte Umfang erreicht, geht es in Runden ohne Zunahmen weiter. Die Maschen werden also alle fortlaufend als feste Maschen gehäkelt, bis der Schlauch über den Fuß passt und der Schaft lang genug ist.

Zum Schluss werden die Marker noch entfernt sowie der Faden abgeschnitten und unsichtbar vernäht. Die zweite Socke wird dann ganz genauso gearbeitet.

Mehr Häkelanleitungen, Tipps und Häkelvorlagen:

Thema: Anleitung – kuschelige Wintersocken häkeln

Kommentar verfassen